Ressort
Du befindest dich hier:

Rezepte: So regen Sie den Stoffwechsel an

Sie planen Ihr 48-Stunden-Körperprogramm. Hier finden Sie Rezepte, die den Stoffwechsel anregen.


Rezepte: So regen Sie den Stoffwechsel an

Machen Sie sich einen Einkaufsplan für Ihr 48-Stunden-Körperprogramm , dann können Sie sich ausschließlich auf sich selbst konzentrieren. Hier finden Sie alle Zutaten, die Sie zum Kochen brauchen.

Tipp: Trinken Sie unbedingt ausreichend. Denn nur dann kann der Körper entgiften und schädliche Ablagerungen ausscheiden. Eine spezielle Suppe hilft dabei. Dreimal täglich ein Glas wirkt Wunder.

Die Detox -Brühe:

Sechs große Hände voll Gemüse (z. B. Fenchel, Kartoffeln, Rettich, Pastinaken, Petersilwurzel, Sellerie, Zwiebel, Lauch, Shiitake-Pilze, Karotten) in einen Topf mit drei Liter Wasser geben. Nach Belieben Kräuter und Gewürze (Petersilie, Lorbeer, Ingwer, Wacholder, Fenchelsamen, Oregano, Koriander ...) dazugeben, bei niedriger Hitze zwei Stunden köcheln, abseihen.

Tipp! Die Brühe hält im Kühlschrank mehrere Tage. Füllen Sie sie gleich in Schraubverschlussgläser, die Sie portionsweise aufwärmen können.

Abendessen:

Bunte Gemüsepfanne mit Hirse:
Eine Tasse Hirse mit zwei Tassen Wasser 15 bis 20 Minuten zugedeckt weich kochen. Eine Zwiebel in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen, vier Stangen Sellerie, zwei Karotten und eine Hand voll Karfiolröschen dazugeben, kurz dünsten. Dann eine Gurke und zwei Hand voll Blattspinat dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und Basilikum abschmecken, ca. 10 Minuten rösten.

Tipp: Hirse enthält viel Eisen, mehr als alle anderen Getreidesorten. Außerdem liefert sie viel Kieselsäure und Fluor. Sie fördert die Entwässerung und entgiftet.

Samstag

Das Frühstück:

Buchweizen mit Apfel und Haselnüssen:
1/2 Tasse Buchweizen kurz ohne Fett anrösten, mit einer Tasse Wasser aufkochen. Mit 30 g geriebenen Haselnüssen, Zimt, 1/2 TL Ingwer, Salz und dem Saft einer halben Zitrone abschmecken. Auf kleiner Flamme zugedeckt ca. 15 Minuten quellen lassen. Einen Apfel in Stücke schneiden und zum Ende der Kochzeit kurz mitdünsten.

Tipp: Die roten Farbpigmente im Apfel helfen gegen freie Radikale im Körper, sie schützen vor Herzinfarkt und Krebs. Außerdem binden sie Giftstoffe im Darm und wirken verdauungsfördernd.

Mittagessen:

Kürbisrisotto mit Ingwer und Vanille:
100 g Kürbis mit einer kleinen Zwiebel in Olivenöl andünsten. 80 g Reis dazugeben. Schrittweise etwa 300 ml Gemüsebrühe in kleinen Mengen angießen, Flüssigkeit dazwischen immer wieder einkochen lassen, oft umrühren. Nach ca. 10 Minuten eine halbe Knoblauchzehe, 1 TL Ingwer und eine halbe Vanilleschote dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit etwas Parmesan servieren.

Tipp: Kürbis wirkt verdauungsfördernd und senkt den Cholesterinspiegel. Vanille wirkt belebend und sorgt für gute Laune. Zimt senkt den Blutzuckerspiegel und hat eine ausgleichende Wirkung auf die Insulinproduktion.

Abendessen:

Tomatensuppe:
100 g Wurzelwerk (Karotten, Sellerie, Petersilwurzel) und eine kleine Zwiebel in Olivenöl kurz rösten, 150 g gewürfelte Tomaten und 1 TL Tomatenmark dazugeben. Mit 200 ml Gemüsebrühe aufgießen und 30 Minuten köcheln. Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken, pürieren und mit etwas Honig abrunden.

Tipp: Tomaten sind besonders reich an Antioxidantien und schützen vor freien Radikalen im Körper. Sie enthalten außerdem viel Vitamin B, C und E und Folsäure. Das in ihr enthaltene Kalium steuert den körpereigenen Wasserhaushalt.

Sonntag

Frühstück:

Obstsalat mit Nussgranola:
Jeweils 20 g Walnüsse und Mandeln grob hacken, in einer Pfanne mit 30 g Haferflocken ca. 5 Minuten rösten. 2 EL Sesam, Zimt, Kardamon, 1 TL geriebenen Ingwer, Salz, etwas Kakaopulver und 1 TL Honig kurz mitrösten, auskühlen lassen. Mit einem geschnittenen Apfel, einer Hand voll Weintrauben und fünf Zwetschken mischen.

Tipp: Die knackige Mischung ist besonders gut bei Stress. Durch ausgiebiges Kauen werden Druck und Spannung abgebaut. Am besten jeden Bissen mindestens 25-mal kauen.

Mittagessen:

Gemüse-Moussaka:
Eine Melanzani und eine Kartoffel in 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf ein Backblech legen, salzen, pfeffern, mit Olivenöl beträufeln und 20 Minuten bei 180 °C backen, nach 10 Minuten wenden. Inzwischen eine kleine Zwiebel und eine Knoblauchzehe in Olivenöl andünsten, drei gewürfelte Tomaten und 1 EL Tomatenmark dazugeben, mit Zimt, Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer würzen, einkochen. Zehn gehackte Oliven dazugeben. Den Boden einer Auflaufform mit den Melanzani- und Kartoffelscheiben auslegen, Soße darauf verteilen, eine zweite Schicht darübergeben. Bei 180 °C ca. 30 Minuten fertig backen.

Tipp: Die Bitterstoffe der Melanzani entwässern und fördern die Verdauung. Sie sind besonders reich an Kalium, das hilft bei Muskelkrämpfen.

Abendessen:

Karfiolsuppe mit Polenta:
300 ml Wasser aufkochen, einen Beutel Fencheltee dazugeben und 5 Minuten ziehen lassen. In dem Fenchelwasser ca. 200 g Karfiol und 2 EL Polenta 15 Minuten kochen. Mit Salz, Pfeffer und geriebenem Ingwer abschmecken. 50 ml Kokosmilch dazugeben und pürieren.

Tipp: Polenta stärkt die Verdauungsorgane, Herz und Niere und hilft bei Blutzuckerschwankungen. Das Vitamin C im Karfiol stärkt das Immunsystem und das Herz.

Thema: Rezepte