Ressort
Du befindest dich hier:

Rhabarber, du musst dein Ändern leben!

Kindesmund tut Weises kund. Aber genug der Gemeinplätze. Roughcutbloggerin Alexandra Palla erklärt, wie ihr die Idee zum Rhabarbersaft-Rezept kam.

von

  • Rhabarbersaft-Zubereitung

    Rhabarber in Stückchen schneiden...

    Bild 1 von 3 © Roughcutblog
  • Rhabarbersaft-Zubereitung

    ...mit Zucker zu Brei köcheln, abseihen...

    Bild 2 von 3 © Roughcutblog

Zum lustigen Abend bringt Fossy ein Gerät mit. Damit kannst du in schwarze Plastikstreifen weiße Buchstaben, Wörter und Sätze prägen. Kennen wir doch, aber eben jetzt wieder! Jeder darf sich einen Text wünschen, die Streifen werden auf Handys, Gläser, den Eiskasten, Zäune, Kästen, Vorder und Hintergründe geklebt. Schön, es wird poetisch.

Gewonnen hat: "Du musst dein Ändern leben!"

Aber: Zuerst nicht verstanden, sondern berichtigt. Kinderl, das heißt: 'Du musst dein Leben ändern.' 'Nein,' wiederholt das Kind. 'Es heißt: Du musst Dein Ändern leben, schau selbst.'

Ein Bund Rhabarberstangen putzen, schälen, schneiden und mit 1 Liter Wasser und 20 dag Kristallzucker eine halbe Stunde fast zu Brei kochen, einige Stunden stehen und erkalten lassen, durch ein Sieb seihen und abfüllen. Wie lange es haltbar ist, kann ich nicht sagen, wir haben den Saft sofort getrunken, gespritzt und gemixt. Du musst dein Ändern leben, schmeckst du´s schon?

Thema: Rhabarber