Ressort
Du befindest dich hier:

Kiss me, Baby!

Küssen will gelernt sein! Welche Kuss-Varianten und -Techniken es gibt, haben wir für euch zusammengefasst.

von

Kiss me, Baby!
© Thinkstock

Kiss me hard before you go
Generell unterscheidet man beim Küssen zwischen einem "normalen" Kuss mit geschlossenen Lippen und einem Zungenkuss , bei dem sich die Zungen der Liebenden berühren.
Aber nicht nur ein Zungenkuss ist leidenschaftlich, denn auf bei einem Kuss mit geschlossenen Lippen kann man viel Liebe und Leidenschaft spüren und darum geht es doch schließlich, oder? So kann man etwa zärtlich den Kopf des Partners mit den Händen umfassen, während die Lippen die seinen oder die ihren berührt.

Außerdem gibt es da aber noch den guten alten Handkuss , den witzigen Eskimokuss , den eher unsicheren Stirnkuss , den überaus intimen Hals-Kuss , den freundschaftlichen Wangenkuss und den zärtlichen Kuss . Diese Kussarten werden regelmäßig von Pärchen, Ex-Pärchen und solchen, die es gerne werden möchten, praktiziert.

Küss dich gesund!
Wer hat's gewusst? Beim Küssen sind etwa 34 Gesichtsmuskeln im Einsatz und die Atemfrequenz sowie der Puls steigen massiv an. Daher wird die Adrenalin- und Endorphinausschüttung angeregt, was bewirkt, dass Glückshormone ausgeschüttet werden, die nicht nur "high" machen, sondern zudem auch noch die Haut straffen.
Und das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Beim Küssen verbrauchen wir ganz schön viel Kalorien und wer viel und intensiv küsst, lebt im Durchschnitt fünf Jahre länger.

Darf's mal etwas Neues sein?
Versucht doch einfach mal, den eigenen Partner kreativ und in unterschiedlichsten Facetten zu küssen. Hilfe dazu gibt Tantra, die indischen Liebeskunst. Tantra lehrt eine Reihe von unterschiedlichen Kusstechniken, wobei Küsse auf Lippen, Wangen, Hals, Brüste und Zwischenraum der Brüste empfohlen wird.

Tantra-Küsse
1. Der hauchende Kuss: Hier berühren sich die Lippen der Liebenden nur flüchtig und ganz leicht, doch dies weckt im jeweils anderen Partner das Verlangen nach mehr!
2. Der Erkundigungskuss: Die Zunge erkundschaftet Zunge und Mundraum des anderen Partners. Hört sich in der Theorie vielleicht etwas eklig an, ist aber in der Praxis mal eine ganz interessante, sinnliche Erfahrung.
3. Der feuchte Kuss: Das klingt erotischer, als es eigentlich ist. Bei diesem Tantra-Kuss werden die Lippen des anderen mit der Zungenspitze befeuchtet.
4. Der Saugkuss: Deutlich "heftiger" ist das schon der Saugkuss, denn dabei wird die Unter- oder Oberlippe des Partners eingesogen und festgehalten.
5. Verschlingender Kuss: Wer hier sagt: "Oh mein Gott, wie peinlich", der sollte besser aufpassen, denn diesen Kuss praktizieren die meisten von uns regelmäßig als Standard.Kuss. Denn hier "verschlingen" sich beide Kuss-Partner leidenschaftlich, indem sie die Lippen aneinander pressen und mit ihren Zungen abwechselnd tief in den Mund des anderen eindringen

Thema: Liebe

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.