Ressort
Du befindest dich hier:

Richtige Grundierung für jeden Hauttyp

Foundations: Ob lichtreflektierend, öl- oder gelhaltig - die neuen Grundierungen schummeln ganz rasch kleine Makel weg und wirken dabei wie eine zweite Haut.


Richtige Grundierung für jeden Hauttyp
© Corbis

Jede Frau möchte um ihren makellos strahlenden Teint beneidet werden. Längst aber sind die Zeiten vorbei, in denen wir dick aufgetragen haben. Heute heißt es: Weniger ist mehr! Genau das ist auch das Motto der neuen Foundation -Texturen. Denn eines haben die lichtreflektierenden, wasser-, gel-, öl- oder silikonhaltigen Make-ups gemeinsam: Sie sind leicht, passen sich dem Hautton an und sind schlichtweg unsichtbar. Dank spezieller Partikel, die das Licht auf der Haut reflektieren, werden auch Falten im Nu "weggezaubert". Um dir die Qual der Wahl zu erleichtern, haben wir uns mit den unterschiedlichen Texturen beschäftigt. Finde auch du deinen besten Hautschmeichler …

Lichtreflektoren.

Was können sie? Lichtstreuende Foundations enthalten Partikel, die das Licht brechen und den Teint zum Leuchten bringen. Kleine Unebenheiten werden so schnell weggeschummelt. Mineralische Inhaltsstoffe wie Silizium schenken außerdem einen ebenmäßigen Teint und Ausstrahlung.

Für wen sind sie geeignet? Bei reifer Haut oder fahlem Teint wirken diese Foundations wahre Wunder. Das Gesicht strahlt sofort und wirkt optisch wie "geliftet".

Wasser-Texturen.

Was können Sie? Diese speziellen Formulierungen auf Wasser-Basis passen und verwöhnen die Haut mit Feuchtigkeit. Superfeine Lichtpigmente machen aus einem fahlen einen Strahle-Teint und blenden sogar dunkle Augenschatten aus.

Für wen sind sie geeignet? Prinzipiell sind wasserhaltige Foundations für jeden Typ geeignet. Die Haut wird gut hydriert, die Grundierung ist leicht und somit weder sicht- noch spürbar. Tipp: Für eine starke Deckkraft einfach mehrmals auftragen.

Gel-Texturen.

Was können sie? Ölfreie, lichtdurchlässige Gel-Foundations decken toll ab, ohne die Haut zu beschweren. Das Besondere daran: Sie verschmelzen richtig mit dem eigenen Hautton. Dadurch wirkt der Teint wunderbar natürlich und ebenmäßig.

Für wen sind sie geeignet? Gelhaltige Foundations sind speziell für ölige Hauttypen geeignet. Sie absorbieren überschüssigen Talg und minimieren den Glanz auf der Haut. Tipp: Make-up zuerst in den Händen anwärmen und dann von der Mitte aus gleichmäßig im Gesicht verteilen.

Öl-Texturen.

Was können sie? Trotz des hohen Anteils an Öl ist dieses Make-up nahezu schwerelos und kaum spürbar. Auf der Hautoberfläche bildet sich ein feiner, lichtstreuender Film, der Unregelmäßigkeiten quasi wegzaubert. Die Farbpigmente verschmelzen mit dem natürlichen Hautton. Ein makelloser, schmeichelnder Teint ist das begehrenswerte Resultat.

Für wen sind sie geeignet? Bei trockener Haut einfach top! Da die innovativen Formeln aber absolut keinen Öl-Glanz hinterlassen, sind sie auch für fettige Hauttypen ideal.

Silikon-Texturen.

Was können sie? Make-ups auf Silikon-Basis sind meist ölfrei, feuchtigkeitsspendend und halten superlang. Sie passen sich optimal der Haut an, bleiben flexibel und machen jede Mimik mit: Die Foundation setzt sich weder in den Falten ab, noch bilden sich Flecken.

Für wen sind sie geeignet? Wer zu Hautunreinheiten neigt oder eher fettige Haut hat, sollte zu dieser Textur greifen. Das Make-up verfeinert Poren optisch, deckt Unebenheiten und Rötungen optimal ab.

Redaktion: Gordana Peric