Ressort
Du befindest dich hier:

Rihanna spricht in einem seltenen Interview über ihren Freund und ihrem Wunsch nach Kindern

US-Sängerin Rihanna spricht nur selten über ihr Privatleben. Nun gab sie aber doch so einiges preis und ließ gleich mehrere Bomben platzen.

von

Rihanna spricht in einem seltenen Interview über ihren Freund und ihrem Wunsch nach Kindern
© 2019 Getty Images

Musikalisch ist es etwas still geworden um Rihanna. Doch keine Bange, die Sängerin arbeitet gerade an einem neuen Album. "R9" soll das gute Stück heißen und laut Rihanna selbst ziemlich raggaelastig sein. "Raggae fühlt sich immer gut an und ich wollte dorthin zurückkehren", erklärte sie im Interview mit "Vogue". Doch die 31-Jährige hat ja noch ein zweites Standbein, wie wir wissen: Ihr Label "Fenty" geht gerade richtig durch die Decke. Privat hielt sich das Multitalent in der Vergangenheit ziemlich bedeckt. Doch nun plauderte sie im Interview über ihren Freund, den saudi-arabischen Geschäftsmann Hassan Jameel (31), ihren Kinderwunsch und warum sie im letzten Jahr die Halbzeitshow des Super Bowls ablehnte, für die dann letztenendes Justin Timberlake einsprang.

Embed from Getty Images

Rihanna will unbedingt Kinder: "Ohne jeden Zweifel"

Die Beziehung mit Hassan Jameel scheint ganz gut zu laufen: "Ich bin schon seit einer Weile fest mit jemandem zusammen und es läuft toll. Ich bin sehr glücklich." Und obwohl sie bereits vermutete, dass folgender Satz in nächster Zeit ziemlich viele Gerüchte streuen wird, ließ Rihanna trotzdem die Bombe platzen: Auf die Frage nach einem Kinderwunsch, antwortete sie mit "Ohne jeden Zweifel".

Doch es ging noch weiter: Im letzten Jahr lehnte die 31-Jährige die begehrte Halbzeitshow des Super Bowl ab. Wie die Sängerin verriet, solidarisierte sie sich mit dem ehemaligen Quarterback Colin Kaepernick, der mit seinem Kniefall eine Protestwelle in der NFL gegen die Unterdrückung schwarzer US-Bürgerinnen und Bürger ausgelöst hatte. Daraufhin wurde der Amerikaner von Präsident Donald Trump als "Hurensohn" bezeichnet. Seitdem ist er vereinslos und die Stars distanzieren sich von der Veranstaltung. "Es gibt Dinge bei der NFL, mit denen ich nicht einverstanden bin. Ich wollte nicht, dass sie durch mich auf irgendeine Art und Weise einen profitieren", so Rihanna. Letztendlich übernahm Justin Timberlake die Show.

Themen: Society, Rihanna