Ressort
Du befindest dich hier:

3 x Glanz: Rihannas extreme Highlighter-Methode!

Rihanna ist mittlerweile nicht mehr nur Sängerin, sondern erfolgreiche Beauty-Unternehmerin. Besonders wichtig für ihren typischen Look: Viel Highlighter! Wir zeigen euch drei Methoden, wie RiRi ihren Highlighter trägt. Zwei davon sind ziemlich gewagt!

von

3 x Glanz: Rihannas extreme Highlighter-Methode!
© 2018 Getty Images

Rihanna hat's drauf: In den letzten Jahren hat sie nicht nur ihren ganz eigenen musikalischen Stil entwickelt und sich so vom Image der R'n'B-Prinzessin distanziert, sondern auch modisch einiges vorgelegt. Nachdem sie ihre Beauty-Marke Fenty gelauncht hat, ist sie auch noch im Make-Up-Geschäft vertreten. Und selbst, wenn man die Nase voll von der Huldigung von RiRi hat, muss man ihr eins lassen: Ihr Gespür für Trends ist echt beeindruckend. Ein Make-Up-Produkt, dass sie mit ihrer eigenen Marke mit kultiviert hat, sind Highlighter. Gut, erfunden haben diese Technik die Drag Queens und populär gemacht hat es Kim Kardashian, doch Rihanna führt den Trend in eine neue Richtung: Bunter Highlighter, am besten All Over!

Wie jede große Make-Up-Linie hat auch Fenty eine Masterclass für begeisterte Make-Up-Artists ausgerichtet, wo die aktuellen Highlighter vorgestellt wurden. Dort präsentierten die Hosts nicht nur eine, sondern drei Möglichkeiten, wie Rihanna ihren Highlighter zu tragen pflegt. Wir haben uns die Methoden abgeschaut und euch kurz zusammengefasst:

Classic Highlight / (c) Getty Images / iStockphoto

Klassischer Look mit Strahlkraft Auf diesem Foto sieht man, dass RiRi einen sehr hellen Highlighter trägt, der schon fast in ihren Blush übergeht. Der höchste Punkt des Wangenknochens ist das zuhause des glänzenden Puders, doch man sollte auch die übrigen, etwas subtileren Stellen nicht vergessen: Knapp unter der Augenbraue - das öffnet das Auge optisch, auf dem Nasenrücken - lässt die Nase schmaler wirken und über der Lippe - macht einen Schmollmund-Effekt.

Ein bisschen extra Highlight / (c) Getty Images / iStockphoto

Darf's etwas mehr sein? Normalerweise sind wir in diesem Bereich ja nur Champagner-, Bronze- oder Goldtöne gewohnt, aber RiRi wagt sich an einen kräftigen Pinkton ran! Der Fokus liegt auf der Wange und den Wangenknochen. Somit ist der Highlighter gleichzeitig das Rouge. Auch auf der Nase und unter der Braue darf es glänzen, aber da kann man zu einer herkömmlichen Farbe greifen. Das restliche Make Up bleibt eher dezent, dann poppt das Pink so richtig!

All Over Highlight / (c) Getty Images / iStockphoto

Wer wagt, gewinnt! Wer ein absolutes Statement setzen und sich als It-Girl outen möchte, muss sich an diesen Look rantrauen: Der lila Highlighter wird massiv auf den Wangen, den Wangenknochen UND den Schläfen verteilt! Man soll wuasi nicht mehr erkennen, wo der Highlighter aufhört und der Lidschatten anfängt. Dass Nase und Lippen auch betont werden, ist klar. Aber auch hier greift Rihanna zu einem neutraleren Ton. Lange schwarze Wimpern und nude, glossy Lippen komplettieren diesen Look.

Die ganze Masterclass:

Themen: Trends, Make-up