Ressort
Du befindest dich hier:

Rihanna findet, dass man bei ihr
kaum von Privatleben sprechen kann

Superstar Rihanna beschwerte sich, dass die ständige Verfolgung durch die Presse ein Privatleben unmöglich mache.


Rihanna findet, dass man bei ihr
kaum von Privatleben sprechen kann

Die Sängerin und ihr Liebesleben stehen immer im Mittelpunkt des Interesses - mal soll sie mit Ashton Kutcher (34) zusammen sein, dann mit ihrem Ex Chris Brown (22) wieder ein Techtelmechtel haben. "Privatleben? Gibt es so etwas? Mein Privatleben ist überhaupt nicht privat", klagte Rihanna im Interview mit more! . "Es nervt, denn man kann keine Freunde haben, ohne dass die Leute darüber spekulieren. Wenn du Single bist und sie sind berühmt, dann bist du fällig. Jeden Tag soll ich mit einem anderen Mann zusammen sein - ich komme da gar nicht hinterher, wen ich gerade daten soll." Trotzdem bleibt die Schöne Romantikerin: "Ich glaube an die Liebe. Selbst wenn man niemanden im Leben hat, ist da immer das Bedürfnis, Liebe zu geben."

Bei all der Aufmerksamkeit, die ihr zuteil wird, genießt es die Künstlerin, wenn sie sich mal nicht um Kameras kümmern muss. Auf die Frage, ob sie vorsichtiger geworden sei, antwortete die Musikerin: "Definitiv. Ich bin nicht gerne alleine, deshalb bin ich mit meinen Freunden zusammen. Aber manchmal braucht man auch Zeit für sich. Ich hatte gerade ein Wochenende, wo ich niemanden gesehen habe. Ich habe noch nicht einmal ferngesehen. Ich habe zwei Tage lang geschlafen. Ich habe es kaum bis zur Küche geschafft", beschrieb Rihanna.

Cover Media/red