Ressort
Du befindest dich hier:

Robert Kratky: Gute Laune auf Zeit!
Der Ö3-Moderator im WOMAN-Interview

Ö3-Wecker-Moderator Robert Kratky, 38, im Interview darüber, wie man mieser Stimmung ein Schnippchen schlägt und warum Kaffee dabei eine große Rolle spielt.


Robert Kratky: Gute Laune auf Zeit!
Der Ö3-Moderator im WOMAN-Interview
© Hans Leitner/First Look/picturedesk.com

WOMAN: Warum sind Sie immer so gut gelaunt?

Kratky: Sagen wir einmal: Ich bin zumindest vier Stunden täglich gut gelaunt, nämlich von 5 bis 9 Uhr. Dabei hilft mir das ganze Wecker-Team, das Fokusieren der Aufgabe - ein schönes Land zu wecken - und die Faxen meines Regisseurs. Wir haben nicht nur viel Arbeit bei Ö3, sie macht auch einfach viel Spaß.

WOMAN: Was sind Ihre persönlichen Gute-Laune-Tricks?

Kratky: Da ist eigentlich kein Trick dabei. Ich habe gelernt, mich – vor allem während der Sendung – auf das Schöne in meinem Leben zu konzentrieren, dankbar dafür zu sein, dass es mir im Großen und Ganzen gut geht. Dieses grundsätzliche Gefühl kann ich jederzeit abrufen und dadurch alles Schlechte ausblenden.

WOMAN: Was machen Sie an einem Tag, an dem Sie sich schon beim Aufstehen denken, dass Sie keine Lust haben, um dann doch noch die Laune zu verbessern?

Kratky: Ich freue mich sicherlich nicht jeden Tag auf das Aufstehen... Aber ich freue mich jeden Tag auf die Sendung. Ich genieße das große Glücksgefühl, niemals Alltag zu erleben.

WOMAN: Was hilft Ihren gegen Konzentrationsschwäche?

Kratky: Nichts. Ausser mich so charmant und ehrlich zu entschuldigen, wenn ich einmal nicht so ganz am Damm bin. Und ca. ein Liter Kaffee täglich.

WOMAN: Machen Sie Mentaltrainings?

Kratky: Keine Mentaltrainings. Aber ich bemühe mich stets, mich jeweils auf eine Tätigkeit voll und ganz zu konzentrieren. Das entwirrt die Gedanken. Und lässt manchmal auch Sorgen verblassen.

KLICKEN: Robert Kratky im intimen WOMAN-Talk!