Ressort
Du befindest dich hier:

Rockabilly für die Haare: So gelingt
Gaultiers Retro-Trend auch zu Hause

Rolle rückwärts: Retro-Schick ist spätestens seit Dita Von Teeses Griff zum roten Lippenstift voll angesagt.

von

  • Bild 1 von 5 © Reuters/Benoit Tessier
  • Bild 2 von 5 © Reuters/Benoit Tessier

Die Fünfziger-Jahre-Pin-up-Ästhetik findet sich auf den Verpackungen verschiedenster Beauty-Marken und in diesem Frühjahr gesellt sich das Rockabilly-Girl zu den StiI-Ikonen der Vergangenheit. Jean-Paul Gaultier gelang das Kunststück, seine aktuellen Schauen gleichzeitig besonders retro und topaktuell aussehen zu lassen.

Wenn Sie das auch wollen, probieren Sie doch mal diese Retro-Rolle; übrigens braucht man für diesen Stil einige Übung. Wenn es nicht gleich klappt, verzweifeln Sie nicht - die Zeit und Mühe sind gut investiert!

1. Beginnen Sie mit mehr Volumen, zum Beispiel, indem Sie ein Produkt auftragen, das die Ansätze stärkt. Föhnen Sie es über eine breite Bürste, bis es ganz trocken ist.

2. Scheiteln Sie Ihr Haar in der Mitte. Toupieren Sie es, damit Sie noch mehr Volumen erhalten und damit die Haarnadeln besser Halt finden.

3. Haben Sie das Haar an und sorgen Sie bei den sichtbaren Partien für eine glatte, glänzende Oberfläche.

4. Rollen Sie die Haare zu einer wurstförmigen Rolle und stecken Sie diese von innen unsichtbar mit Haarnadeln fest. 'Gaultier'-Stylist Guido Palau wickelte die Haare um Schwammstücke, um noch mehr Volumen zu kreieren. Sie können die Rolle nach innen oder außen wickeln - je nachdem, was Ihnen besser steht.

5. Mit einem leichten Haarspray fixieren Sie die Frisur.

Thema: Haare