Ressort
Du befindest dich hier:

Weinstein schuldig gesprochen: So reagiert Rose McGowan auf das Urteil

#MeToo: Rose McGowan gehört zu den zentralen Figuren rund um den Skandal um Harvey Weinstein, der am Montag schuldig gesprochen wurde. Das sagt sie zum Urteil.

von

Weinstein schuldig gesprochen: So reagiert Rose McGowan auf das Urteil

Harvey Weinstein schuldig gesprochen: Bis zur Verkündung des Strafmaßes sitzt er in Haft

© Getty Images

Der ehemalige Hollywood-Produzent Harvey Weinstein, dem seit 2017 mehr als 80 Frauen sexuelle Übergriffe vorgeworfen haben, wurde in zwei Anklagepunkten schuldig gesprochen. Das teilte die Jury am Montag dem Obersten New Yorker Gericht nach tagelangen Beratungen mit. Dem 67-Jährigen drohen bis zu 29 Jahre Haft. Das genaue Strafmaß wird aber erst am 11. März verkündet – bis dahin muss Weinstein in Haft. Die beiden Anklagepunkte betreffen zum einen eine Vergewaltigung, zum anderen soll der frühere Hollywood-Mogul eine Produktionsassistentin zum Oralverkehr gezwungen haben. Weinsteins Anwälte haben nun die Möglichkeit, Berufung einzulegen – einer seiner Anwälte hat dies für den Fall einer Verurteilung bereits angekündigt.

Embed from Getty Images


Harvey Weinstein erscheint am New York City Supreme Court (Foto vom 24. Februar)

Prozess als Meilenstein der #MeToo-Bewegung

Der Fall rund um Harvey Weinstein hatte 2017 die MeToo-Bewegung ausgelöst. Das Urteil gilt nun als wichtiger Meilenstein. Damit sei eine "neue Ära der Justiz" eingeleitet worden, sagte Tina Tchen, Präsidentin der Stiftung "Time's Up", die gegen sexuelle Belästigung kämpft. Eine der Hauptfiguren der MeToo-Bewegung ist Schauspielerin Rose McGowan. Sie war eine der ersten Frauen, die dem Film-Mogulen sexuelles Fehlverhalten vorwarf. Nach dem Urteil hat sich die 46-Jährige via Twitter zu Wort gemeldet:

"Heute ist ein Tag mit großer Strahlkraft und ein großer Schritt vorwärts für unsere kollektive Heilung", so Rose McGowan.

"Ich bin stolz auf all die mutigen Frauen, die eine Aussage gemacht und damit ein Monster erledigt haben. Danke an die Staatsanwaltschaft und die Jury, die damit nicht noch ein Opfer mehr zulassen. Ich bin auch für die Öffentlichkeit dankbar, die nun kritischer hinterfragt. Ich kann endlich durchatmen", so die Schauspielerin in einem weiteren Tweet.

Thema: Society