Ressort
Du befindest dich hier:

Rezept: Likör aus echten Rosenblättern

Natürlich könnte man auch mit Sekt anstoßen, aber diesmal haben wir uns für den Valentinstag was ganz Besonderes ausgedacht: Selbstgemachter Likör mit echten Rosenblättern!

von

rosenlikoer
© istockphoto.com

...doch hier geht es nicht darum, dem Schatz den Rosenlikör zu servieren, sondern gemeinsam den Likör anzusetzen. Denn dieser braucht bis zu 6 Wochen, um sein volles Aroma zu entfalten. Deshalb nehmt es als gemeinsame Challenge: Wenn ihr in 6 Wochen immer noch zusammen seid und gemeinsam den Rosenlikör verkostet, kann es nur ein gutes Jahr werden!

Zutaten:

  • 750 ml Korn (mindestens 38 Prozent / es geht auch Wodka)
  • 150 g Blütenblätter von Duftrosen
  • ab 250 g Zucker (nach Belieben auch mehr)
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 3 EL Zitronensaft (durchgesiebt)

Zubereitung:

Rosen durchschütteln - nicht waschen! Und Rosenblätter abzupfen. Vorab kosten, ob der Geschmack der Rosenblätter gut ist. Auflegen und nach Insekten und schlechten Blättern durchsuchen.

Ein großes Einmachglas auskochen, abtropfen lassen und dann die Blätter hineingeben. Zitronensaft, Zucker und Vanillezucker dazugeben und mit Korn auffüllen.

Bis zu 6 Wochen an einem halbwegs dunklen Ort stehen lassen. Immer wieder das Gefäß wenden (wenn es dicht hält), damit sich der Zucker schneller auflöst. Wenn die Rosen ihre Farbe verloren haben, ist auch ihr Aroma in den Alkohol übergegangen.

Rosenblätter abseihen und in Flaschen abfüllen. Gleich verkosten oder noch weitere Wochen reifen lassen - je länger, desto vollmundiger wird der Geschmack.

rosenlikoer