Ressort
Du befindest dich hier:

Round-Table: „Freude macht schön“

Eine neue Studie belegt: Frauen über 50 fühlen sich zu jung, um alt zu sein. WOMAN bat vier Frauen zum Gespräch.


Round-Table: „Freude macht schön“
© Stemmer

Die Generation ab fünfzig definiert Jugend und Alter neu – als etwas, das mehr ist als nur die Summe an gelebten Jahren“, so die -Biologin und Psychologin Nancy Etcoff von der Harvard University. „Diese Frauen sind es leid, aus ihrem Alter ein Geheimnis machen zu müssen. Sie wünschen sich, so gesehen zu werden, wie sie sind – in der ganzen Vielfalt ihrer Schönheit: als smart und lebhaft, als sexy und attraktiv, als bewunderns- und liebenswert.“

Zeit der Verunsicherung. Hinzu kommt: Die Lebenserwartung ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und liegt bei Frauen derzeit bei durchschnittlich 81 Jahren. Und das in einer Gesellschaft, in der Jungsein alles ist. „Frauen über 50 sind – wie auch junge Mädchen – großen Verunsicherungen ausgesetzt“, sagt Daniela Kern, Psychologin und Geschäftsführerin des F.E.M. (Frauen.Eltern.Mädchen). „Auch Frauen dieser Generation sehen sich vielfach mit unrealistischen Schönheitsidealen konfrontiert. Oft wird es ihnen in der Gesellschaft schwer gemacht, sich in ihren Körpern wohl zu fühlen oder ein starkes Selbstwertgefühl zu entwickeln.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN