Ressort
Du befindest dich hier:

Rudi Roubinek & Reinhard Nowak im WOMAN-Talk: „Sexurlaub ist nix für uns!“

Das Comedy-Duo weiß, was Männer in die Arme käuf¬licher Thai-Frauen treibt. Ihre (geistigen) Ergüsse gibt’s ab sofort im Wiener Rabenhof. WOMAN traf sie zum pikanten Talk vorab. Garantiert nicht jugendfrei!


Rudi Roubinek & Reinhard Nowak im WOMAN-Talk: „Sexurlaub ist nix für uns!“
© Roland Ferrigato

Es passiert nicht alle Tage, dass sich Promi-Männer für uns bis auf die Unterhose ausziehen – unaufgefordert. Umso amüsanter war der Anblick, als sich Rudi Roubinek, 40, und Reinhard Nowak, 46, ein Ganzkörper-Kondom überstülpten – aufgefordert! Sextouristen kann man ja sonst nicht auf den ersten Blick erkennen!

Als solche sind die Entertainer nämlich zurzeit auf der Kabarettbühne im Wiener Rabenhof zu sehen. Der Plot für „In Urlaub“ ist aus dem Leben gegriffen: „Kollege Roubinek ( bekannt als Obersthofmeister Seyffenstein aus „Wir sind Kaiser“ ) gibt den jungfräulichen Siegfried Prellhofer, der im thailändischen Sexparadies Pattaya Erfahrungen sammeln will. Beim Kampf um eine Strandliege trifft er auf den gekränkten Erich Hweza, der zuhause seine Frau in flagranti erwischt hat. Die beiden haben nur eines im Sinn: rammeln, was das Zeug hält!“, erklärt Nowak.

Wie sich Roubinek und er dem Thema näherten und wie ihre Lebensgefährtinnen auf ihre Recherchen reagierten – immerhin ist Nowak seit fünf Jahren mit Chefsekretärin Arzu verheiratet, Vater von Mina, 2, und Roubinek seit zwölf Jahren an Make-up-Artistin Karin vergeben –, fragten wir bei den Sexperten nach...

WOMAN: Haben Sie sich gut gefühlt im Ganzkörper-Kondom?

Roubinek: Mit Verlaub, Madame, selbst wenn ich es detailliert beschriebe: Wie man sich fühlt, wenn man den Gummi überzieht, werden Sie nie nachempfinden können (lacht) ! Aber zum Glück war’s nur eine Art Moskitonetz in Kondomform.

Nowak: Ja, in Latex gequetscht zu werden – das ist entsetzlich! Leslie Nielsen weiß das. Der hat in „Die nackte Kanone“ auf diese Weise Priscilla Presley geliebt, damit ja nix passiert. Neurotiker, die ständig Hände waschen, verspüren da bestimmt das „Gefühl von Sicherheit“! Ich bin froh, wenn ich kein Kondom verwenden muss – bin ja seit fünf Jahren verheiratet. Es ist mühsam, weil es den Akt stört. Ich hab’s nie geschafft, das Ding aufzureißen und richtig überzurollen. Und währenddessen ist „er“ immer zusammengefallen (lacht) .

Roubinek: Ich bin seit Jahrzehnten Kondom-User. Früher, als Teenager, hatten meine Freunde und ich immer eines in der Brusttasche unserer Jacken, weil wir es irrsinnig lässig fanden, allzeit bereit zu sein! Es ist eh nie dazu gekommen (lacht) .

WOMAN: Welche Sorte favorisieren Sie: extrafeucht, genoppt?

Roubinek: Das normale.

Nowak: Mit Noppen hat man als Mann gar keinen Kontakt mehr! Wenn, bevorzuge ich ultra-ultra-dünn. Als meine Frau und ich uns kennen lernten, besorgten wir uns einen Tausender-Pack im Sexshop (lacht) .

WOMAN: Gab es ein Erlebnis, das Sie inspiriert hat, ein Kabarett über Sexurlauber zu basteln?

Nowak: Ich liebe Thailand! War schon oft dort – immer mit Frau! Einmal ließ ich mich scherzhalber auf einer Puffmeile in Phuket sogar mit einem Ladyboy fotografieren... Wir wollen Sextouristen nicht verurteilen, sondern diese spezielle Gefühls- und Gedankenwelt ausleuchten. Ich hoffe, dass das Publikum durchs Lachen die Wahrheit erkennt.

Roubinek: Der Hintergrund ist aber schon ernst! Wenn ein Mann nicht fähig ist, eine normale Beziehung zu einer Frau zu haben, und auf solche Gegenden ausweichen muss, ist das schon bedenklich! Wir haben im Internet Sextourismus-Foren studiert, und eruiert, welche Motive solche Herren haben.

WOMAN: Angenommen, ich urlaube in Thailand. Woran erkenne ich einen Sextouristen?

Roubinek: Daran, dass er sich nicht für Sie interessiert! Denn Sie verkörpern genau das, was so einer nicht will: eine emanzipierte Frau, bei der er abblitzen könnte! Er will eine, die ihn angrinst, sich ein „Trangl“ zahlen lässt und ihm ständig sagt, wie großartig er ist.

Nowak: Es gibt sogar Freier, die die Prostituierten für mehrere Tage mieten und dann „Beziehung spielen“. Besonders Amerikaner, Australier, Deutsche stehen drauf!

LESEN Sie das gesamte Interview in WOMAN 22/2010!

Interview: Petra Klikovits