Ressort
Du befindest dich hier:

"Ich habe Rücken!" Was hilft:

Blitzartige, einschießende Schmerzen in der Wirbelsäule - und das plötzlich? Die häufigste Ursache ist der Hexenschuss. Hier erfährst du, wie du dem Schmerz vorbeugen kannst - und was die Quale erträglicher macht.

von

"Ich habe Rücken!" Was hilft:
© iStock

Auf einmal schießt er ein der Schmerz - urplötzlich und ohne jede Vorbeugung. Und dieser Schmerz kann richtig schlimm sein. Von eigentlich natürlichen Bewegungen wie aufrichten oder gehen kann keine Rede mehr sein. Jeder falsch bewegte Millimeter macht sich von jetzt an im ganzen Körper bemerkbar. Landläufig wird bei diesem Leiden vom Hexenschuss gesprochen, medizinisch vom Lumbago.

Der Name Hexenschuss kommt wohl von der gebeugten Haltung, die zwangsläufig eingenommen wird und an Darstellungen von Hexen erinnern. Wer Rückenbeschwerden im Allgemeinen oder auch einem Hexenschuss vorbeugen will, sollte möglichst viel Bewegung in den Alltag integrieren. Ein Problem mit den Lendenwirbelsäulen ist nämlich vor allen Dingen ein muskuläres Problem, das durch mangelnde oder falsche Bewegung entsteht.

Wie sich "Rücken" vorbeugen lässt

1

Gerade bei Büroarbeit immer wieder aufstehen, den Kollegen eine Nachricht lieber mal persönlich übermitteln, als kurz am Telefon durchzurufen. Zwischendurch die Beine und Arme durchstrecken und dehnen!

2

Eine Übung für's Büro, die nicht groß auffällt und so auch kein Peinlichkeitspotenzial birgt: Auf die Sesselkante setzen, ein dickes Buch zwischen die Knie stecken, die Beine zusammendrücken und die Anspannung ein paar Sekunden halten - wiederholen.

3

Vor allem auch Krafttraining hilft, die Rückenmuskulatur zu stärken

Was tun beim akuten Hexenschuss?

1

Gegen akute Schmerzen ruhig Tabletten nehmen, ein Ibuprofen 400 bekommt man auch ohne Rezept und hilft dabei, sich nicht noch weiter zu verkrampfen. Klingen die Schmerzen nach ein paar Tagen nicht ab, sollte der Hausarzt aufgesucht werden.

2

Auch Wärme verspricht Linderung: Rotlicht oder Wärmepflaster - ganz egal! Hauptsache, die Wärme reicht weit genug in die Muskeln hinein. Bei einer Wärmflasche ist das übrigens leider nicht gegeben. Wird die Körperpartie allerdings überwärmt, setzt sich die Verspannung erst recht fest. Fünf Minuten Wärmelampe am Stück reichen aus.

3

Trotz Schmerzen: Bewegung! Komplette Schonung erwirkt leider das Gegenteil. Leichte Bewegungen wie Spazierengehen tun dem Rücken gut. Der Crosstrainer im Fitnessstudio ist auch empfehlenswert, nur vom Joggen ist abzuraten, da dadurch die Wirbelsäule (zu) stark belastet wird.