Ressort
Du befindest dich hier:

Ryan Reynolds Angstzustände: Deadpool-Star spricht über psychische Probleme

Der Deadpool-Schauspieler Ryan Reynolds spricht zum ersten Mal öffentlich über seinen lebenslangen Kampf mit Angstzuständen.

von

Ryan Reynolds Angstzustände: Deadpool-Star spricht über psychische Probleme
© glomex

In einem offenen Interview mit dem Mr. Porter-Magazin über seine Angststörungen sagt der Schauspieler: "Ich tendiere dazu, ziemlich depressiv zu werden und habe Probleme mit meiner Angststörung und so. Ich trainiere täglich, sonst befinde ich mich immer am Boden. Für mich ist es alles psychologisch bedingt. Der Sport ist eine Möglichkeit, meine Dämonen zu vertreiben."

Er findet aber auch Gutes an seinen psychischen Problemen. Er meinte, sich deswegen nie auf seinen Lorbeeren auszuruhen und nach immer mehr zu streben: "Ich meine, es ist mit Sicherheit eine Anti-Selbstzufriedenheitspille, aber man muss das in den Griff bekommen."

Depressionen: Reynolds sieht Grund bei Vater

Selbst zweifacher Vater und verheiratet mit Schauspielerin Blake Lively, sieht er den Grund für seine Depressionen und Panikattacken in seiner eigenen Kindheit. Er zeichnet ein Bild von einem strengen und cholerischen Vater, der es seinen Kinder nicht leicht machte: "Das soll keine Geschichte zum Weinen sein, jeder hat sein Päckchen zu tragen und ich bin davon nicht ausgenommen, aber bei mir zuhause aufzuwachen, war niemals entspannt oder einfach und ich weiß, dass ich im Laufe meines Lebens mit Angst auf viele verschiedene Arten umgegangen bin", sagt Ryan Reynolds im Interview.

Ryan Reynolds Angstzustände: Deadpool-Star spricht über psychische Probleme