Ressort
Du befindest dich hier:

Sale: So vermeidest du Fehlkäufe

Sale! Saldi! Ausverkauf! Jedes Jahr verleiten uns die Schnäppchen zu Fehlkäufen, die wir bitter bereuen. Wir haben Tipps, wie du diese vermeidest.

von

Sale: So vermeidest du Fehlkäufe

Hurra: Sale-Zeit!

© Getty Images

Hurra! Oder besser: Waaaaaaahhhh! Fesselt uns zuhause, haltet unsere Brieftaschen fest, versteckt unsere Kreditkarten. Es ist wieder Sale-Zeit. Und auch wenn in unserem Kleiderschrank bereits fünfzehn schwarze T-Shirts liegen und wir Sommerkleidchen ohne Ende haben: WIR SIND AUSVERKAUFS-OPFER!

Wie ein Magnet zieht uns die Aussicht auf ein tolles Sale-Schnäppchen in die Läden, räumen wir die Taschen voll und widerstehen der Stimme der Vernunft, die in unserem Großhirn nagnend ruft: "Du hast doch schon genug Klamotten! Du brauchst das nicht wirklich!"

Ja, wir leiden unter dem Sale-Syndrom, jener kurzen geistigen Umnachtung, aus der wir allzu oft erwachen und erkennen: "Upps. Das war ein Fehlkauf."

Aber heuer, da wird das alles anders. Denn wir liefern allen Betroffenen einen Guide, wie sie Fehlkäufe in Hinkunft besser vermeiden:

1

Mach dir Gedanken. Super, WOMAN , sagst du jetzt. Was soll denn dieser Tipp? Aber Moment: Der Tipp hat etwas für sich. Denn die meisten von uns laufen einfach los, gustieren und shoppen dann relativ wahllos. Anders gehst du vor, wenn du das Haus mit einem Plan verlässt. Du benötigst ein Paar Laufschuhe. Eine neue Jeans. Und sonst? Eigentlich nix. Also besorge exakt diese Sachen – und wenn noch Geld übrig ist, dann kannst du ja zuschlagen.

2

Der Preis ist nicht alles. Also: Bloß weil ein Teil um 60% reduziert ist, bedeutet es nicht, dass es jetzt irre billig ist. Es ist eben vielleicht nur günstiger als zuvor. Also tappe nicht einfach in die Schnäppchenfalle, sondern prüfe, ob 140 Euro nicht nach wie vor dein Budget sprengen. Überlege auch, ob du das Teil wirklich öfter anziehen wirst. Oder es nur ein schneller Rückfall in den Fashion-Victim-Modus ist.

3

Ist die Kleidung kombinierbar? Passt das Kleidungsstück oder Accessoire deiner Begierde wirklich zu den anderen Teilen in deinem Schrank? Denn wenn du es nicht kombinieren kannst oder dir die passenden Schuhe fehlen, dann wirst du es auch nur ganz selten tragen.

4

Steht ein Anlass an? Die Autorin dieser Zeilen besitzt etwa 10 tolle Kleider für elegante Anlässe. Nur leider gibt es nicht genügend Anlässe, um diese Kleider zu tragen. Was das bedeutet? Die Stücke hängen das gesamte Jahr über ungetragen im Schrank (sehen dort aber natürlich ganz wunderbar aus ;-)!). Frage dich also vor dem Kauf einer eleganten Robe: Steht ein Event an, für den ich mich so aufbrezeln kann? Oder habe ich nicht bereits zwei Kleider, die ich dort tragen könnte (weil sie ohnedies noch nie jemand gesehen hat?).

5

Sitzt das Teil wirklich? Du hast ein Kleidungsstück gesehen, dass dir gut gefällt aber nicht mehr genau in deiner Größe verfügbar ist? Finger weg! Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass ein Stück, dass nicht zu 100% sitzt, nie angezogen wird. Die eine Falte oder die drückende Stelle am Schuh sind zuhause dann doch nicht mehr so unwichtig.

6

Überlege nochmals. Bevor du zur Kasse gehst, nimm dir nochmals Zeit um dir gut zu überlegen, ob du das Stück wirklich willst, ob es dir super mega gut gefällt! Hör nochmals auf dein Bauchgefühl. Treibt dich nicht eher die Gier? Dann lass es sein. Und hol' dir lieber ein Eis. Ist manchmal genauso befriedigend wie Shopping.

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.