Ressort
Du befindest dich hier:

Warum du Salz statt Zucker in den Kaffee geben solltest

Leidenschaftliche Kaffeetrinker sind ein kreatives Grüppchen. Warum ihr neuester Tipp, Salz statt Zucker in den Kaffee zu tun, absolut Sinn macht.

von

Warum du Salz statt Zucker in den Kaffee geben solltest
© Instagram/Bariseur

Wenn ich Kaffee trinke, werde ich von den meisten Menschen schräg angesehen. Es ist nämlich so: Kaffee schmeckt mir eigentlich nicht. Ich finde ihn zu bitter. Also gebe ich in einen Coffee-2-Go mindestens 5 (!), in eine kleine Melange auf jeden Fall 3 (!) Löffel Zucker.

Gesund? Natürlich nicht. Und auch wenn mir leidenschaftliche Kaffeetrinker immer wieder erklären, dass man sich an den Kaffee ohne Zucker gewöhnen kann ... nicht mit mir. Bitter ist nicht meine Geschmacksrichtung, Koffein brauche ich aber trotzdem, ohne werde ich nicht wach.

Doch jetzt gibt es unter Kaffeetrinkern einen neuen Trend: Der Kaffee wird gesalzen. Mit einer kleinen Prise. Wirklich. Und es sieht so aus, als könnte das meine ungesunde Kaffee-Süßung endlich beenden.

Denn wie eine im Magazin Nature veröffentlichte Studie nachweist, unterdrücken die im Salz enthaltenen Natriumionen die Bitterstoffe des Kaffees und verstärken dazu den eigentlichen Röst-Geschmack.

Wenn also morgen mein Gesicht beim ersten Schluck Kaffee zusammenschrumpft, dann füge ich einfach ein wenig Salz hinzu! Seid ihr dabei?

Thema: Ernährung

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .