Ressort
Du befindest dich hier:

Sanfte Heilung bei akuten und chronischen Beschwerden mit Schüßler Salze

Die Mineralsalz Therapie begründet von Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler ist bereits 130 Jahre alt, und hat nichts von ihrer Aktualität verloren. Die Heilmethode basiert auf zwölf Mineralstoffen (Salze), die von Natur aus im menschlichen Körper vorkommen und täglich über die Nahrung eingenommen werden. Schüßler Salze bringen die Mineralstoffverteilung im Körper ins Gleichgewicht und regen den Heilprozess an. Eingenommen werden sie in Form von Tabletten auf Milchzuckerbasis, und gelangen so über die Mundschleimhaut direkt in den Blutkreislauf. Nehmen Sie jeweils eine einzelne Tablette in den Mund und lassen sie langsam auf der Zunge zergehen. Bei Milchzucker Unverträglichkeit kann man auf Schüßler Salz Tropfen (Alkoholbasis) oder in Globuliform auf Rohrzuckerbasis zurückgreifen.


Sanfte Heilung bei akuten und chronischen Beschwerden mit Schüßler Salze
© Thinkstock

Bei der Dosierung der Heilsalze wird zwischen akuten und chronischen Beschwerden unterschieden. Bei Krankheiten die bereits über einen längeren Zeitraum bestehen, werden die Salze drei bis sechsmal, täglich ein bis zwei Tabletten, bis zur Besserung eingenommen. Plötzlich auftretende Schmerzen, Juckreiz und andere Beschwerden werden gelindert, indem man eine Tablette alle fünf bis fünfzehn Minuten auf der Zunge langsam zergehen lässt. Beim Nachlasen der Symptome genügt die Einnahme in größeren Intervallen (z.B.: alle zwei Stunden eine Tablette).
Um zur Behandlung Ihrer Beschwerden das passenden Heilsalzen zu finden, ist eine Anlitzanalyse bei einem Mineralstoffberater empfehlenswert. ( www.fst-verlag.at/gba/berater-jump.html )

Gerstenkorn
Beim Gerstenkorn handelt es sich um eine eitrige Entzündung am Augenlid mit einer Verhärtung und Knötchenbildung. Zur akuten Behandlung nehmen Sie Calcium fluoratum D12 und Silicea D12 alle 30 Minuten im Wechsel, je eine Tablette ein. Hat das Gerstenkorn keine Entzündungszeichen und ist bereits über einen längeren Zeitraum vorhanden, kann die Salbe Nr.1 Calcium fluoratum Abhilfe verschaffen.

Kreislaufschwäche
Die Ursachen einer vorübergehenden Kreislaufstörung können zu hoher oder niedriger Blutdruck, Schwäche nach einer Krankheit, zu schnelles Aufstehen nach langem Sitzen oder körperliche Überanstrengung sein. Dagegen helfen Kalium phosphoricum D6, Calcium phosphoricum D6 und bei Kreislaufschwäche mit Müdigkeit Ferrum phosphoricum D12. Täglich drei bis vier Tabletten im Wechsel über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Magenschmerzen
Bei akuten Magenschmerzen, eventuell begleitet mit Fieber und Erbrechen, wirkt die Einnahme einer Tablette Ferrum phosphoricum D12 am ersten Tag alle 30 Minuten. Am zweiten Tag wird Kalium chloratum D6 im 1-2 stündlichem Wechsel, jeweils 2 Tabletten eingenommen. Bei Magenkrämpfe ohne Fieber hilft am besten eine heiße Sieben. Dazu geben Sie 10 Tabletten Magnesium phosphoricum D6 in eine Tasse mit kochendem Wasser. Langsam und schluckweise trinken, damit die Aufnahme der Wirkstoffe über die Mundschleimhaut verbessert wird.

Sodbrennen
Akutes saures Aufstoßen und unangenehmes Brennen können durch die Einnahme von Natrium phosphoricum D6, vier bis acht Mal täglich eine Tablette auf der Zunge zergehen lassen, gelindert werden.

Mehr zum Thema "Schüssler Salze" lesen Sie in WOMAN 21/2010!

Redaktion: Florence Wibowo