Ressort
Du befindest dich hier:

Wir man schneller satt, wenn man vom kleinen Teller isst?

Kann man das eigene Essverhalten austricksen und mit einer kleinen Portion auf kleinem Teller genauso satt werden wie mit einer normalen Portion?

von

Wir man schneller satt, wenn man vom kleinen Teller isst?
© istockphoto.com

Klingt logisch und ist auch so: Wenn man eine Kingsize-Pizza vor sich liegen hat, dann wird man auch mehr davon essen. Eine Studie der University of Cambridge hat diese einleuchtende Erkenntnis wissenschaftlich untermauert. Das Ergebnis der Studie: Größere Portionen und große Packungen verleiten Menschen dazu, mehr zu essen.

Doch ist der Umkehrschluss auch so klar, also, dass man wirklich früher satt wird, wenn man von einem kleineren Teller ist? Kann man sich dermaßen überlisten? Ja, zum Glück ist der Mensch ein einfach gestricktes Tier, das sich von solchen Kniffen sehr wohl überlisten lässt. Und das ist sehr praktisch, vor allem, wenn man seine Ernährung umstellen will, oder die Portionen reduzieren möchte.

Kleinerer Teller, satter Bauch!

Das Gute ist ja, dass der Mensch seine Nahrung auch optisch bewertet und unterbewusst Annahmen darüber macht. Dies bedeutet, dass einem eine kleine Portion auf einem kleinen Teller eigentlich recht anständig vorkommt. Der Kopf denkt: "Schau, das ist eh eine normale Portion!", und der Körper stellt sich drauf ein, satt zu werden, wenn man alles aufisst.

Am besten funktioniert das laut der Studie, wenn man den Teller selbst anfüllen kann, also bei einem Buffet oder zuhause. Aber auch im Supermarkt kann man sich auf die kleine-Portion-Methode verlassen. Denn wenn man von etwas nur wenig kauft, kann man auch nur wenig davon essen. Das ist zwar klar wie Kloßbrühe, aber trotzdem steht man manchmal vor den XXL-Angeboten und denkt sich, dass es kostengünstiger ist, sich einfach eine große Packung zu kaufen.

Billige XXL-Packungen, teure Single-Portionen.

Und wer einmal in einem amerikanischen Supermarkt war, weiß, wie billig eine XXL-Packung Cornflakes und wie teuer eine kleine Packung Haferflocken sein kann. Die Wirtschaft macht es einem nicht gerade leicht, mit einem kleinen Budget zu den kleineren Mengen zu greifen, wenn die großen Mengen so viel billiger sind. Doch auch so sollte man versuchen, zu gesunden Nahrungsmitteln, viel Obst und Gemüse zu greifen. Denn davon kann man ja wirklich so viel essen, wie man will.