Ressort
Du befindest dich hier:

Sauna bei Erkältung: ja oder nein?

Abwehrkräfte stärken, Muskeln entspannen, entgiften: Richtiges Schwitzen bringt viele gesundheitliche Vorteile. Aber darf man auch mit Erkältung in die Sauna?

von

Sauna bei Erkältung: ja oder nein?

Soll man mit Schnupfen in die Sauna?

© istockphoto.com

Wie wir alle wissen, ist regelmäßiges Schwitzen in der Sauna gesund. Besonders in der kalten Jahreszeit, wenn es Erkältungsviren leicht haben, kann der Gang in die Sauna unser Immunsystem positiv beeinflussen. Warum? Weil die Blutgefäße der Haut und Schleimhäute auf den Wechsel zwischen kalt und warm trainiert werden und so für den Winter gewappnet sind, wo wir ständig zwischen beheizten Räumen und nasser Kälte hin- und herwechseln. Doch wie sieht es aus, wenn man bereits Schnupfen hat? Ist die Sauna dann noch immer ratsam?

Wann soll ich in die Sauna?

Bei Temperaturen zwischen 80 und 100 Grad bzw. 60 Grad kommen wir schnell ins Schwitzen. Die Körpertemperatur steigt leicht an, Muskeln entspannen sich, Herz und Kreislauf kommen in Schwung, der Körper wird entgiftet, und Glückshormone werden ausgeschüttet.

Zu Beginn einer Erkältung, wenn man etwa fröstelt oder ein leichtes Kribbeln im Hals verspürt, kann ein Saunabesuch helfen. Am besten eignet sich ein Dampfbad oder die Biosauna mit hoher Luftfeuchtigkeit, die den Schleimhäuten gut tut. Hier gilt: Immer auf den eigenen Körper hören und sich nicht überlasten, ansonsten könnte die Erkältung erst recht ausbrechen.

Bei Fieber oder Entzündungen, sowie Infektionen sollte man die Sauna aber auf keinen Fall mehr besuchen. Die heiße Luft begünstigt die Vermehrung von Keimen und bewirkt genau das Gegenteil von Genesung.

Wann soll ich in die Infrarotkabine?

Der Körper wird durch die Infrarotstrahlen von innen erwärmt. Die Kabinentemperatur erreicht gerade mal 35 bis 50 Grad. Die Muskeln entspannen sich, Stress und Ruhelosigkeit verschwinden, und besonders Rücken- und Gelenkschmerzen lassen nach. Sogar der Cholesterinspiegel soll bei regelmäßiger Anwendung gesenkt werden.

Hier gilt ebenfalls: Nur ganz zu Beginn einer Erkältung können zwei bis drei Sitzungen am Tag die Abwehrkräfte stärken und Viren sogar abtöten. Bei Fieber meiden!

Bei Infrarot wirkt verschiedenfarbiges Licht zusätzlich auf Körper und Seele. Blau lässt dich besser schlafen und regt den Stoffwechsel an. Rot hingegen wirkt anregend auf Herz und Kreislauf und fördert die Willenskraft.

Fazit

Wer Erkältungen vorbeugen möchte, muss früh beginnen das Immunsystem durch Saunagänge zu stärken. Regelmäßig in die Sauna, viel trinken und eine gesunde Ernährung sorgen für eine starke Abwehr. Um das Immunsystem auf Trab zu bringen, werden von Experten 3 Saunadurchgänge mit 15 Minuten Pause dazwischen empfohlen. Eine kalte Dusche sorgt außerdem für straffes Gewebe - ein tolles Plus!