Ressort
Du befindest dich hier:

So wirst du zum Sauna-Profi

Vor allem im Herbst gibt es doch nichts Schöneres, als ein bisschen Sommer-Feeling in der Sauna zu erleben. Und wer es richtig macht, tut auch noch was für sein Wohlbefinden und die Gesundheit.

von

So wirst du zum Sauna-Profi
© Corbis. All Rights Reserved.

Tipps und Tricks zum richtigen Saunieren

1. Vorher duschen! Eigentlich sollte man vor dem ersten Saunagang unbedingt duschen. Einerseits hat dies hygienische Gründe, andererseits um den Fettfilm der Haut zu vernichten, der die Schweißabgabe verzögert. Danach gut abtrocknen, denn mit trockener und nicht fettiger Haut, schwitzt es sich bekanntlich leichter.

2. Außerdem sollte man unbedingt zuvor noch die Toilette aufsuchen, denn das Saunieren regt die Nierentätigkeit an. Und zu schweren Mahlzeiten sind ein absolutes Tabu vor der Sauna.

3. In der Sauna wählst du am besten einen Platz auf der mittleren Bank. Denn die Hitze steigt auf und so ist es auf den oberen Bänken deutlich heißer. Wenn der Platz es zulässt, kannst du dich auch hinlegen. So hält man es nochmals länger in der Sauna aus.

4. Wichtig ist, egal ob man mit Handtuch oder nackt sauniert, dass man ein großes Saunatuch ausbreitet, damit keine schwitzende Körperstelle das Holz berühren kann.

5. Wem es zu heiß wird, der sollte auf eine tiefer liegende Bank wechseln, ehe man endgültig die Sauna verlässt.

6. Die normale und gesunde Saunazeit beträgt zwischen 10 und 15 (allerhöchstens 20) Minuten. Alles darüber hinaus, sollte aus gesundheitlichen Gründen vermieden werden.

7. Auf keinen Fall während eines Aufgusses die Sauna verlassen.
8. Nach der Sauna sollte man idealerweise ca 2 Minuten an die frische Luft, zum Kühlen der Atemwege und um Sauerstoff zu tanken.

9. Die Abkühlphase sollte mindestens so lange dauern wie die Wärmephase.

10. Kühle die Muskeln mit kaltem Wasser aus dem Wasserschlauch. Wichtig dabei ist, dass der Wasserstrahl immer zum Herzen hin verläuft. Beginne mit den Füßen in Richtung Leiste, dann die Arme von den Handflächen bis zur Schulter.
Außerdem können schon etwas geübtere Sauna-Geher ins Eisbecken steigen. Atme dabei ruhig und langsam ein und aus (15-20 Sekunden sind vollkommen ausreichend) Aus hygienischen Gründen sollte man jedoch zuvor eine kalte Dusche nehmen und den Schweiß abwaschen.

11. Vor und nach dem Saunabesuch sollte reichlich Wasser oder Kräutertee getrunken werden. Alkohol, Kaffee und Nikotin vermeidest du am besten ganz.

12. Wer einmal pro Woche in die Sauna geht, kann zwei bis drei Saunagänge absolvieren. Je öfter, desto weniger Saunagänge, das bedeutet, wer täglich geht, sollte nicht öfter als einmal in der Sauna schwitzen.

Saunieren im Herbst!