Ressort
Du befindest dich hier:

Schauspielerin Lindsay Lohan wird trotz guter Führung doch nicht vorzeitig entlassen

Keine guten Nachrichten für Lindsay Lohan, 24: Nachdem die US-Schauspielerin letzte Woche ihre Haftstrafe von 90 Tagen angetreten hatte und die Möglichkeit bestand, dass sie wegen dem überbelasteten Gefängnis früher entlassen werden könnte, muss die 24-Jährige doch noch länger im Häf'n bleiben...


Schauspielerin Lindsay Lohan wird trotz guter Führung doch nicht vorzeitig entlassen

Bis mindestens Anfang August soll US-Starlet Lindsay Lohan noch im Frauengefängnis gastieren, so ein Sprecher der Haftanstalt. Entgegen Gerüchten, sie würde bereits diese Woche – somit nur eine Woche nach Antreten der Haftstrafe – wieder entlassen werden, muss die 24-Jährige doch noch einige Zeit im Gefängnis verbringen.

Lohan wurde wegen Nichteinhalten von Bewährungsauflagen zu 90 Tagen Freiheitstrafe verurteilt – diese musste sie letzte Woche antreten. Ihre Anwältin schmiss nach dem Richterspruch das Handtuch und auch der zweite Anwalt blieb nicht lange bei dem It-Girl – kurz vorm Antreten der Haftstrafe machte sich auch dieser aus dem Staub, woraufhin Lohan ihre erste Anwältin wieder zurück an Bord holte.

Auch sonst gibt es keine Sonderbehandlungen für die Schauspielerin: So wurde ihrer Mutter Dina und ihrer jüngeren Schwester Ali zuerst ein Besuch verwehrt, weil sie nicht zu regulären Besuchszeiten gekommen waren. Auch diese müssen sich an die Auflagen halten.

Vor ihrem Gefängnisaufenthalt machten sich besonders enge Freunde Lohans Sorgen um deren Befinden, es wurde sogar davon gesprochen, dass diese Selbstmordgedanken habe. Ihr Vater Michael offenbarte auch, dass seine Tochter zwei Sorten von Medikamenten zu sich nehme, eines zum Schlafen, und Adderall, was als neue Droge in Hollywood gilt und eigentlich bei Menschen mit Konzentrationsschwächen eingesetzt wird.

(red)