Ressort
Du befindest dich hier:

Schauspielerin Valerie Niehaus im WOMAN- Talk, was sie sich privat so wünscht

Pünktlich zum Weihnachtsfest kommt für die schöne Schauspielerin die Liebe – zumindest in ihrem neuen Fernsehfilm. Was sie sich privat so alles wünscht, erzählt sie in Woman.


Schauspielerin Valerie Niehaus im WOMAN- Talk, was sie sich privat so wünscht
© ORF/Mona Film/Oliver Roth

Ein Traummann unterm Weihnachtsbaum? Das kann’s ja nur im Film geben – und genau dort gibt’s ihn auch. In ihrem neuen TV-Epos „Die Liebe kommt mit dem Christkind“ (3. 12., 20.15 Uhr, ORF 2) findet Valerie Niehaus („Verbotene Liebe“, „Doctor’s Diary“) einen wahren Prachtkerl quasi im Geschenkpackerl. Sie läuft als Annemarie, eine toughe Richterin, im verschneiten Salzkammergut Erol Sander in die Arme. Seine Figur, der Witwer Martin Haller, hat durch einen tragischen Schicksalsschlag alles verloren und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Trotz anfänglicher Unstimmigkeiten schaut das Christkind drauf, dass die Liebe bis zum Anzünden der Christbaumkerzen passt. Was Wahlberlinerin, Wien-Fan und Single-Mum Valerie Niehaus, 36, privat von (Weihnachts-)Männern hält und wovor sie sich fürchtet, erfahren Sie im WOMAN-Talk.

Woman: Kann man sich einen Mann zu Weihnachten wünschen?

Niehaus: Wünschen schon … (lacht) .

Woman: Aber er kommt nicht!

Niehaus: Es gibt sicher viele Paare, die wunderbare Geschichten erzählen können, wie sie sich genau zu Weihnachten getroffen haben. Aber ich persönlich hab das nicht auf meiner Wunschliste.

Woman: Dates würden den weihnachtlichen Stress wahrscheinlich auch nur verstärken …

Niehaus: Wahrscheinlich. Die Liebe ist allerdings wahnsinnig beflügelnd, man hat ja dann auf einmal für alles Zeit und Kraft und zu allem Lust. Aber ich glaube nicht, dass ich das in den nächsten Wochen noch hinkriege (lacht) . Würd mich wundern!

LESEN Sie das gesamte Interview in WOMAN 24/2010!

Interview: Miriam Berger