Ressort
Du befindest dich hier:

Scheidung nach Plan

Eine Scheidung ist mit Sorgen, Wut und Streit verbunden. Ein neuer Service in Wien bietet nun die Planung von Scheidungen an. Plus: Die Scheidungsgründe.

von

Zwei Holzfiguren – Mann und Frau – liegen im Hochzeitsgewand getrennt voneinander
© Thinkstock

Eine Hochzeit ist bis ins kleinste Detail geplant. Bei der Trennung ist dann alles anders: Streit, Sorgen, Wut und Chaos versperren häufig den Blick auf eine Lösung. Das hat auch die Wienerin Barbara Steurer bemerkt, als in ihrem Freundeskreis eine Beziehung nach der anderen zu Bruch ging.

Jetzt hat die 39-jährige Juristin eine Marktlücke erschlossen und bietet mit ihrem Neo-Unternehmen Die Scheidungsplaner zukünftigen Ex-Paaren Hilfe für die perfekte Trennung an. Der Vorteil laut Anbieterin: Du musst nicht zu etlichen Stellen und dich mit jedem Problem einzeln quälen.

Sollte alleine schon das Aussprechen des Trennungsgedanken für dich eine schier unüberwindliche Hürde darstellen, gibt es neuerdings ebenfalls einen Service, der diese Sorgen abnimmt: Die Trennungsagentur MachSchluss.

Diese Scheidungsarten gibt es:

1

Scheidung aus Verschulden: Hier ist bei dem örtlich zuständigen Bezirksgericht eine Klage einzubringen. Gründe für eine "Scheidung aus Verschulden":

  • Körperliche Gewalt und Bedrohung
  • Zufügung schweren seelischen Leids (Abwertungen, Demütigung, Kontrollverhalten)
  • Verletzung der Treuepflicht (ehewidrige Beziehung, Ehebruch)
  • Verletzung der anständigen Begegnung (liebloses Verhalten, keine gemeinsamen Aktivitäten)
  • Vernachlässigung der Beistandspflicht (z.B. im Krankheitsfall)
  • Vernachlässigung des Haushalts (es gilt das Halbe – Halbe – Prinzip!)
  • Verletzung der Unterhaltspflicht (z.B. zuwenig Geld für den Haushalt)
  • Grundlose Verweigerung des Geschlechtsverkehrs
  • Eigenmächtige Aufhebung der Ehegemeinschaft (z.B. “grundloses” Verlassen der ehelichen Wohnung gegen den Willen der Ehepartnerin oder des Ehepartners)
  • Ehrloses oder unsittliches Verhalten (z.B. Kriminalität)
  • Alkoholismus, andere Suchterkrankungen (Drogenmissbrauch, Spielsucht)
2

Scheidung aus anderen Gründen:

  • Auf geistiger Störung beruhendes Verhalten
  • Geisteskrankheit (beispielsweise Schizophrenie)
  • Geisteskrankheit (beispielsweise Schizophrenie)
3

Zerrüttungsscheidung: Oder auch: Scheidung wegen Aufhebung der häuslichen Gemeinschaft. Die Voraussetzungen:

  • die eheliche Gemeinschaft ist seit 3 (allenfalls 6) Jahren aufgelöst und
  • die Ehe ist unheilbar zerrüttet
3

Einvernehmliche Scheidung: Da es sich um ein sogenanntes Außerstreitverfahren handelt, ist die Frage “Wer hat schuld?” kein Thema. Die Voraussetzungen:

  • Beide Ehepartner wollen die Scheidung
  • Die wesentlichen Scheidungsfolgen sind im Rahmen einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten
  • Die eheliche Gemeinschaft ist seit mindestens 6 Monaten aufgehoben (auch bei noch gemeinsamem Wohnsitz möglich)
  • Die Ehe ist unheilbar zerrüttet, es ist keine Wiederaufnahme der ehelichen Gemeinschaft zu erwarten
  • Bei gemeinsamen minderjährigen Kindern zusätzlich nunmehr zwingende Beratung über die Bedürfnisse der Kinder
Thema: Scheidung