Ressort
Du befindest dich hier:

Schlank nach der Schwangerschaft: Fett- absaugung und Straffung in einem Schritt

Eine neue Methode aus den USA verspricht Fettabsaugung und Straffung in einem Schritt. Eine Leserin machte den Test.


Schlank nach der Schwangerschaft: Fett- absaugung und Straffung in einem Schritt
© Christine Wurnig

Cremes, Massagen und Sport – WOMAN-Leserin Nicoletta Mager, 28, hat nach zwei Schwangerschaften alles versucht, um ihre alte Figur zurückzubekommen. Doch nichts brachte den gewünschten Erfolg. Ihr Bauch wurde ihr nicht flach genug, und der Busen blieb schlaff. „Ich war recht verzweifelt und begann über eine Schönheits-OP nachzudenken. Allerdings schreckten mich die zurückbleibenden Narben am Bauch ab. Und ich wollte auch keinen Fremdkörper aus Silikon in meinem Busen haben“, so die junge Mutter.

Bei ihren Recherchen stieß sie auch auf die BodyTite-Methode, die in der Wiener Privatklinik Kiprov ( www.kiprov.com ) angeboten wird. Bei dem aus den USA stammenden Verfahren werden die Fettzellen mit Radiowellen erhitzt und geschmolzen. So können sie im Anschluss leichter und schonender abgesaugt werden. Die Wärme lässt aber auch Kollagenfasern schrumpfen. Neue, feste Fasern bilden sich und sorgen für ein strafferes Hautbild am Bauch. Für den Busen empfahl Allgemeinmedizinerin Dr. Sabine Maier von der Klinik Kiprov Unterspritzungen mit Eigenfett. „Dabei wird unbehandeltes Fett vom Bauch abgesaugt, aufbereitet und anschließend in den Busen injiziert“, erklärt die Ärztin.

Dieser Eingriff punktet mit einem natürlichen Ergebnis und wird im Allgemeinen gut vertragen. Unerwünschte Nebenwirkungen sind aber möglich: Die Brustdrüsen können sich entzünden, eine Zystenbildung ist nicht ausgeschlossen. Außerdem wird das Fett vom Körper teilweise wieder abgebaut was oftmals weitere Behandlungen notwendig macht.

MEHR zu dem Thema "Schlank nach der Schwangerschaft" finden Sie in WOMAN 01/2011!

Redaktion: Jasmin Altrock