Ressort
Du befindest dich hier:

Schnell fit im Herbst

Keine Zeit für sich und seine Gesundheit? Diese Ausrede gilt nicht mehr: Für jede unserer Wohlfühl-Übungen reichen 1 Minute.


Schnell fit im Herbst
© Corbis

Der stressige Büroalltag bringt oft viele Beschwerden mit sich: Kopfschmerzen , Verspannungen und Konzentrationsschwierigkeiten sind nur einige davon. Wer keine Zeit für die dringend notwendigen Erholungspausen findet, ist dann meist arm dran. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Leiden dennoch kurieren können, und zwar ganz ohne Medikamente. Und das Beste daran: Jeder unserer Wohlfühl-Vorschläge nimmt nur eine einzige Minute in Anspruch. Und so funktioniert es:

1 Reinigung
Eine beliebte Methode, um sich im Herbst von Giften zu befreien, ist das Ölziehen. Diese nicht allzu bekannte Technik ist ganz einfach zuhause durchführbar. Alles, was man dazu braucht, ist ein gutes Sonnenblumen-, Distel- oder Erdnussöl. Einfach gleich nach dem Aufstehen einen Löffel Öl in den Mund nehmen und hin und her bewegen. Danach ausspucken (keinesfalls schlucken!), mit Wasser nachspülen und gründlich die Zähne putzen. Das Ganze sollte über einen Zeitraum von zwei Wochen täglich wiederholt werden. Die Anwendung mit schamanischem Ursprung soll vor allem bei Zahnfleischentzündungen, Schnupfen , unreiner Haut und Kopfschmerzen wirken.

2 Gesangstherapie
Sollte die Stimmung wieder einmal am Tiefpunkt angelangt sein, hilft ein ganz einfacher Trick: Singen. Dabei ist es egal, ob Sie Schlager, Popsongs oder klassische Musik vor sich hin trällern, durch den Gesang wird nicht nur der Spiegel des Stresshormons Cortisol gesenkt, sondern auch im Gehirn das Hormon Oxytocin ausgeschüttet. Letzteres erhöht die Denkleistung und gibt Ihnen ein Gefühl der Zufriedenheit.

3 Föhn-Massage
Wenn verspannte Muskeln Kopfschmerzen auslösen, kann man mit Wärmepackungen oder einer Wärmeflasche nachhelfen. Haben Sie kein Wärmekissen zur Hand, reicht auch ein Föhn oder Heißluft-Händetrockner, wie man sie in Restaurant-Waschräumen findet. Einfach den verspannten Bereich - meist handelt es sich um Nacken-und Schultergegend - mit heißer Luft eine Minute lang anblasen, und die Schmerzen sind wie weggeweht.

4 Akupressur-Trick
Akupressur basiert auf der Theorie, dass zwölf Energieströme durch den Körper laufen. Kommt es zu einer Blockade dieser Energie, sind Krankheiten und Unwohlsein die Folge. Druckpunkt für mehr Wohlbefinden: Alle fünf Finger ausstrecken und zusammenpressen. Zwischen Daumen und Zeigefinger erkennen Sie jetzt eine kleine Wölbung. Dann die Hand wieder locker lassen und sanft mit Daumen und Zeigefinger auf die zuvor gewölbte Stelle pressen. Hilft zu entspannen, fördert die Durchblutung und lindert Schmerzen.

5 Konzentrationsübung
Lässt am Nachmittag die Konzentration nach, hilft ein Spaziergang an der frischen Luft. Dafür bleibt aber oft keine Zeit. In diesem Fall kann man seinen grauen Zellen auch auf andere Art etwas Nachhilfe verpassen: Finger leicht krümmen und auf den Hinterkopf legen. Dann ganz vorsichtig mit den Fingern auf den Hinterkopf trommeln. Es sollte sich so anfühlen, als ob kleine Regentropfen auf den Kopf fallen würden.

6 Dehnungsübung
Im stressigen Büroalltag neigen wir gerne dazu, lange in derselben Sitzposition zu verharren. Ganz falsch, sagen Experten! Genau das ist die Ursache von Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich und kann auch Kopfschmerzen auslösen. Besser: Immer wieder die Sitzposition ändern und zwischendurch kleine Bewegungseinheiten einlegen.
Übung : Aufrecht hinsetzen, Beine hüftbreit abstellen. Arme ausstrecken, eine Handfläche schaut nach unten, die andere ist nach oben gerichtet. Abwechselnd die Handflächen nach oben und nach unten drehen. Den Kopf dabei immer auf die nach oben schauende Handfläche richten.

Thema: Fitness