Ressort
Du befindest dich hier:

Schnupfen: Die Gefahren

Tränende Augen, Schnupfen ist lästig – und kann zu gefährlichen Komplikationen führen.


Schnupfen: Die Gefahren
© Corbis

Ein Schnupfen gilt als banal und wird gerne mit Hausmitteln wie nebenbei auskuriert. Wird die Erkältung aber übergangen, steigt auch das Risiko von Komplikationen. Denn die Viren können auf andere Organe übergreifen und schlimmstenfalls das Herz oder die Lunge schädigen (lesen Sie hier:
Heilpflanzen für die Atemwege ).

Besonders gefährlich (wenngleich auch recht selten): Die durch Viren verursachte Herzmuskelentzündung (Myokarditis), die bei einem schweren Verlauf sogar tödlich verlaufen kann.

Deshalb sollte man Symptome wie geminderte Leistung, rasche Ermüdung, Appetitstörungen und Gewichtsverlust oder Gliederschmerzen sehr ernst nehmen (lesen Sie hier: Erkältung oder Grippe - die Unterschiede .)

Husten führt zu Bronchitis

Wer Husten zu lange ignoriert, riskiert eine chronische Bronchitis. Bakterien (oft Streptokokken) können sich in den Atemwegen festsetzen und eine Lungenentzündung (Pneumonie) auslösen. Im schlimmsten Fall können die Bakterien auch zum Kopf wandern und eine Hirnhautentzündung auslösen. Diese bakterielle Meningitis kann unbehandelt im Verlauf weniger Stunden lebensbedrohliche Ausmaße annehmen. Bei hohem Fieber mit starken Kopfschmerzen sollten Sie deshalb unbedingt einen Arzt aufsuchen!