Ressort
Du befindest dich hier:

Schön bleiben: Antiaging für 35+

Die Uhr beginnt jetzt lauter zu ticken. So halten Sie die Zeiger fest – und Ihr jugendliches Aussehen.


Schön bleiben: Antiaging für 35+
© Maria Christina

Die ersten Fältchen um Augen und Mund, ein erster Ansatz von „Schwimmreifen“ um die Mitte und die Erkenntnis, dass man die Spuren langer Nächte viel weniger gut wegsteckt als noch vor einigen Jahren – willkommen im Club der Frauen ab Mitte dreißig. Aber keine Sorge. Es wird jetzt nicht rasant weitergehen – vorausgesetzt, man tut etwas dagegen. Und das ist heute, im Zeitalter des Slow Aging, leichter denn je. Moderne Medizin, Kosmetik und Anti-Aging-Forschung machen den Traum von ewiger Fitness und Faltenfreiheit immer realer. Den Beweis liefern nicht nur Hollywood-Stars, auch weniger berühmte Frauen gegen 40 sehen heute bedeutend jünger aus als ihre Mütter und Großmütter in diesem Alter. Obwohl auch ihre Frischzellenproduktion schon zusehends langsamer läuft und der automatische Reparaturprozess sämtlicher Zellen allmählich erlahmt. Ab den 30ern verliert man pro Jahr zudem rund drei bis fünf Prozent Muskelfasern. Stattdessen bilden sich Fettdepots. Deshalb jetzt nicht vergessen: Krafttraining wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger: „Trainierte Muskeln drehen die biologische Uhr zurück. Sie halten die Haut elastisch, schützen das Knochengerüst vor Fehlbelastung, beugen Osteoporose vor, pushen das Immunsystem und helfen mit, den Cholesterinspiegel zu senken“, verspricht Anti-Aging-Spezialist Johannes Seidl von der Ärztegemeinschaft Woman and Health. Auch wenn man die gnadenlos tickende Uhr nicht wirklich zurückdrehen kann, zeigt Ihnen WOMAN, wie man zumindest die Zeiger festhalten kann.

Hautpflege. Wer bisher der Sonne zu intensiv gefrönt hat, kämpft jetzt bereits mit den ersten Schäden. Es kann aber noch gut abgeholfen werden. Sibylle Wichlas, Dermatologin bei Woman & Health: „Oberste Regel: Auch im Herbst und Winter das Haus nie ohne UV-Schutz verlassen, die bösen Strahlen lauern überall!“ Hier hat die Beauty-Industrie ebenfalls mitgedacht und in moderne Make-ups und Tages-cremen Lichtschutzfilter integriert. Sind die Spuren ausgedehnter Sonnenbäder schon sichtbar, helfen Laserbehandlungen, äußere Folgeerscheinungen wie Pigmentflecken wegzuzaubern. Auch klassische Peelings sind in diesem Alter eine Wohltat für die Haut: Sie kurbeln die Mikrozirkulation und damit den Zell-erneuerungsprozess an. Wem das nicht mehr reicht, fragt beim Dermatologen nach chemischen Peels, die den knittrigen Hornschichten massiv zu Leibe rücken.

Die ganze Story finden Sie im neuen WOMAN