Ressort
Du befindest dich hier:

So funktioniert Gesichtspflege richtig

Gesichtstonikum, Mizellenwasser, Cremes, Masken und Seren. All diese Schritte sind verwirrend, wenn man den Sinn dahinter nicht kennt. Wir erklären euch, wie die Gesichtspflege Schritt für Schritt funktioniert und warum die richtige Reihenfolge so wichtig ist.


So funktioniert Gesichtspflege richtig

Auf die Reihenfolge kommt es an!

© Photo by Anthony Tran on Unsplash

Die richtigen Schritte bei der Gesichtspflege einzuhalten ist essentiell, denn sonst können die einzelnen Produkte ihre Wirkungen nicht erzielen, da sie sich gegenseitig im Weg stehen und somit wie Wände gegeneinander fungieren. Eine Creme vor dem Serum oder Gesichtsöl blockiert dessen Wirkung. Genauso wie kein Tonikum zu verwenden, die restlichen Schritte obsolet machen. Warum das so ist, erklären wir euch in den nächsten Schritten.

Täglich die richtige Reinigung

Bevor ihr euer Gesicht entsprechend pflegen könnt, müsst ihr es reinigen und auf die Nährstoffaufnahme vorbereiten. Abends heißt es gründlich abschminken und den Schmutz, der sich über den Tag verteilt auf dem Gesicht ansammelt, entfernen; morgens bedeutet es, den überschüssigen Talg, der sich nachts bildet, reinigen.

Die Schritte bei der Reinigung sind für jeden anders, denn jeder hat einen anderen Hauttyp. Ich persönlich benutze abends Abschminktücher, gefolgt von Mizellenwasser und einem Wattepad. Danach nehme ich eine beruhigende Reinigungslotion und massiere sie mithilfe meiner elektrischen Reinigungsbürste in mein Gesicht ein. So wird jede Pore noch einmal gründlich gereinigt und hartnäckiger Schmutz entfernt. Morgens verwende ich nur die Reinigungslotion und ein Waschlappen.

Zwei- bis dreimal wöchentlich abends ein Peeling

Zwei- bis dreimal pro Woche sollte man direkt nach der Reinigung ein Peeling verwenden. Dieses hilft dabei Pigmentflecken zu reduzieren, Narben zu glätten und verstorbene Hautzellen zu entfernen. So ist der Tein glatter und ebenmäßiger. Achtete aber darauf
PS: Kauft ein veganes Peeling ohne Plastikkügelchen. Es ist so viel besser für die Umwelt.

Schnittstelle zwischen Reinigung und Pflege: Gesichtstonikum

Viele Frauen vergessen diesen Schritt, dabei ist er der wichtigste nach der Reinigung. Ohne ein Tonikum ist die anschließende Gesichtspflege vollkommen umsonst. Dieser reguliert nämlich den pH-Wert der Haut und bereitet sie auf die Pflege vor. Wird der pH-Wert nach der Reinigung nicht neutralisiert, kann die Haut die Nährstoffe in Seren und Cremes nicht aufnehmen.

Ein- bis zweimal die Woche eine reichhaltige Gesichtsmaske

Ein- bis zweimal pro Woche verträgt und braucht unsere Haut eine Nährstoffbombe namens Maske. Egal welche Art der Maske ihr wählt, sie sollte nach der pH-Wert-Regulation erfolgen. Die konzentrierten Nährstoffe in Masken können von der Haut erst dann wirklich gut aufgenommen werden.

Jeden Abend Öl und jeden Morgen Serum

Wenn ihr kein Fan von Ölen seid, könnt ihr auch nur Seren verwenden. Da sie die Haut mit mehr Feuchtigkeit versorgen, müssen vor einer Feuchtigkeitscreme angewendet werden. Öle haben dieselbe Wirkung sind aber dahingehend so viel reichhaltiger, dass es anschließend schwieriger ist Make-Up aufzutragen, daher sollten Öle lieber abends vor dem Schlafengehen aufgetragen werden.

Tägliche eine Feuchtigkeitscreme

Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern als ich die Creme komplett weglassen habe. Dass die feinen Make-Up-Fältchen und dass cakey Erscheinungsbild von dem Mangel an Feuchtigkeit kamen, war mir nie bewusst. Erst mit dem Alter und der damit einhergehenden Weisheit in Sachen Gesichtspflege wurde mir erst richtig bewusst, welchen Graus ich meiner Haut all die Jahre angetan hatte.

Eine Creme versiegelt die ganzen vorigen Schritte und schützt das Gesicht so vor den ganzen schlechten Dingen, wie Make-Up und Umwelt.

Thema: Pflege