Ressort
Du befindest dich hier:

Nüchtern zu schüchtern ...

... besoffen zu offen! Aber was kann man tun, wenn ER einfach viel zu schüchtern ist? Wir verraten dir, wie du einen schüchternen Typen knackst und zwar ohne, dass besonders viel Alkohol im Spiel sein muss.

von

Nüchtern schüchtern
© Photo by Thinkstock

Es gibt Menschen, die sind einfach schüchterner als andere. Und das ist ziemlich ärgerlich für SIE, wenn ER ihr gefällt, doch sich irgendwie nicht traut, sie anzusprechen, auszuführen oder aber zu küssen.
Was die Männer in den meisten Fällen dann tun - sie greifen zur Flasche. Doch genau da ist das Problem begraben, denn wir alle kennen doch den Spruch: "Nüchtern zu schüchtern, besoffen zu offen." Tja, und genau das passiert dann. Denn, wenn man schüchtern ist, kann das kein Tequila-Shot, Gin Tonic oder Vodka Wellness vertuschen. Das einzige, was passiert, ist ein peinlicher Auftritt, weil ER zu tief ins Glas geschaut hat und ein schneller Abgang von ihr, weil SIE etwas peinlich berührt ist.

Doch was kann man tun, wenn ER einfach viel zu schüchtern ist?

1. Blickkontakt
Ein überaus brauchbarer und hilfreicher Tipp in Sachen Schüchternheit ist der Blickkontakt. Kein Anstarren! Um Himmels willen NEIN! Aber ein doch intensiver Blick in Kombination mit einem liebevollen, etwas neckischen Lächeln und schon bekommt ER immer mehr Sicherheit, zu dir an die Bar zu kommen, dich im Café oder im Lift des Büros etc. anzusprechen.

2. Sprich' ihn an!
Die Regel, dass ER eine Frau ansprechen muss und der "Jäger und Sammler" quasi eine Frau erobern will, stimmt nicht mehr ganz. Denn bei schüchternen Männern ist es durchaus effektiv, wenn SIE den ersten Schnitt macht. Sei es durch eine Frage, einen Rat oder viel direkter der Wunsch nach einem Date. Nichts überstürzen, aber durchaus sein Ziel verfolgen - so lautet die Devise.

Nüchtern schüchtern

3. Einfach weiterreden
In Gesprächen, vor allem, wenn man sie mit schüchternen Personen führt, kommt es hin und wieder zu den berühmten und viel gehassten Stillen. Gesprächspausen sind teilweise ganz schön peinlich und vor allem schüchterne Jungs werden sich in der Situation ganz und gar nicht wohl fühlen. Daher ist es hilfreich einfach Fragen parat zu haben, die man für genau solche Momente stellt. Somit läufst du nicht Gefahr, stehen gelassen zu werden, weil ER aus der peinlichen Situation entfliehen möchte.

4. Berührungen aber nicht "too much"
Einen schüchternen Typen kann man ziemlich schnell verwirren. Einerseits erschreckt man ihn, wenn man zu "es" zu sehr will. Andererseits verscheucht man ihn, wenn man zu wenig Interesse zeigt und die Unnahbare spielt. Daher ist es hilfreich ihm auf gewisse Art und Weise deutlich zu machen, dass man sehr wohl an ihm interessiert ist. Das kann durch leichte, kurze Berührungen passieren, Blickkontakte oder berühmte Frauengesten, wie Hände durch die Haare, oder Kopf zur Seite drehen, sodass der Hals etwas "freier" ist.

5. Schreib' ihm!
Ein schüchterner Mann wird vielleicht nicht von sich aus so oft und viel schreiben oder telefonieren, wie du es womöglich gerne hättest. Daher schick' ihm doch einfach ein tolles Bild, frag ihn wie es ihm geht, oder sende ihm einen witzigen Spruch. Das ist nicht aufdringlich, keine Sorge. Es ist lediglich ein "kurzes Hallo" und ein "Auf-sich-aufmerksam-machen". Und das ist beim Flirten definitiv erlaubt!

6. Probieren geht über studieren
Sich das ganze ohne Druck, Stress und Co anzusehen und IHM eine Chance zu geben, ist wohl die wichtigste Regel. Egal, ob schüchtern oder nicht - wenn's passt, dann passt's. Und dann kommt man sich auch näher.
Also: GO FOR IT!

Themen: Liebe, Flirt

WOMAN Newsletter

Die E-Mail, auf die du dich jeden Tag freuen wirst: Top-Artikel, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen täglich in unserem Newsletter.

Jetzt anmelden