Ressort
Du befindest dich hier:

14 Dinge, die Schwangere wissen sollten

Warum passen die Lieblingspumps nicht mehr? Wie sieht es mit Sex in der Schwangerschaft aus? Und was muss Mann beachten, wenn sie schwanger ist?

von

Schwangerschaft

Wenn man schwanger ist, tauchen viele Fragen auf!

© via instagram.com/aussiemum

Auf der Online-Plattform www.mamagynial.com: Österreichs Plattform für Mamas und jene, die es noch werden wollen, werden alle Fragen zum Thema Schwangerschaft beantwortet.

1. Bye-bye, Lieblingspumps

In der Schwangerschaft wächst nicht nur der Bauch, es können auch die Füße wachsen. Da können ihre Lieblingspumps schnell eine Nummer zu klein werden...

2. Unbedingt unberingt

Klar, der Verlobungs- oder Ehering am Finger funkelt prächtig. Aber in der Schwangerschaft können die Finger anschwellen. Ein einschneidendes Erlebnis für alle Frauen, die ihren Ring nicht rechtzeitig abnehmen...

3. Fisch? Nein, danke!

Mamis in spe kennen das: Allein beim Gedanken an Fischgeruch droht Übles... Studien haben gezeigt, dass jede 3. Frau bei der Einnahme von Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl unter fischigem Aufstoßen leidet. Deswegen es jetzt ein Nahrungsergänzungsmittel von MamaGynial (Monatspackung 29,90 Euro, ab jetzt in der Apotheke erhältlich) mit Omega-3-Fettsäure aus Algen- statt Fischöl.

4. Vitamin D3? Ja, bitte!

Wusstest du, dass 98 Prozent aller Schwangeren im Winter einen Vitamin-D-Mangel haben? 50 Prozent sogar im Sommer, darum sollte man zusätzlich Vitamin D3-Präparate einnehmen. Am besten schon ab Kinderwunsch, während der Schwangerschaft und in der Stillzeit.

5. Vergiss mich nicht

Viele Schwangere leiden durch hormonelle Prozesse unter Schwangerschaftsdemenz, also Vergesslichkeit. Dies hält in der Regel zum Glück aber nur kurz an...

Vitamine in der Schwangerschaft

6. Guten Tag, Frau Doktor...

71 Prozent aller Österreicherinnen, die schwanger sind oder waren, informieren sich beim Arzt, 33 Prozent in Büchern, 29 Prozent bei ihren Müttern.

7. Tabus sind tabu!

Auch bei den vielen Schwangerschafts-Tabus wie Blasenschwäche oder Veränderungen beim Sex ist der Arzt Ansprechpartner Nr. 1 (für 47 Prozent). Ein Drittel der Österreicherinnen (32 Prozent) redet mit dem Partner über Tabus, 24 Prozent lieber mit der besten Freundin. Nur für 18 Prozent ist Schweigen Gold...

8. Ungeliebte Begleiter

In der Schwangerschaft kann es zu Ausfluss und Blasenschwäche kommen. Da helfen nur Slip-Einlagen oder der neue kGoal von Gynial (149 Euro, aus medizinischem Silikon), der intelligente Beckenboden-Trainer mit App.

9. Let’s talk about sex, baby!

Sex in der Schwangerschaft, das große Thema: Wegen des Bauches klappen oft nur mehr wenige Positionen wie die Hündchen-Stellung. Zudem bremsen Scheidentrockenheit oder -Infektionen die Lust. Mit Gleitgel kommt die Sache aber wieder in Schwung.

10. Die Toilette, the place to be...

Für werdende Mamis ist eine gut erreichbare, freie Toilette das coolste Örtchen. Weil das Baby auf die Blase drückt, hat frau ständig Harndrang...

11. With a little help from my friend

Mit wachsendem Bauchumfang sind selbst Frauen, die gerne auf eigenen Beinen stehen, auf die Hilfe ihres Liebsten angewiesen: zum Beispiel beim Schuhe an- und ausziehen, der Pediküre, beim Einölen des Babybauches gegen Dehnungsstreifen, einer Fuß- oder Rückenmassage und bei der Intim-Rasur.

12. Must-Have: ein nervenstarker Partner

Werdende Papis müssen ihr Hormonchaos aushalten, ihre Schoko-Orgien süß finden, ihr täglich 100 Mal sagen, dass sie schön ist (nicht fett!), keine andere ansehen und über ihre Schwangerschaftsblähungen hinwegriechen...

Tipps Baby schlafen

13. Hello Baby-Blues...

Für viele Frauen ist die Zeit nach der Geburt nicht Eitel, Wonne, Sonnenschein. Jede 2. Österreicherin (48 Prozent) hat nach der Geburt mit Schlafmangel zu kämpfen, 32 Prozent leiden unter Gewichtsproblemen, 24 Prozent verspüren sexuelle Unlust und 23 Prozent haben Probleme beim Stillen. Immerhin: Ein Viertel der Österreicherinnen (24 Prozent) hat gar keine Probleme.

14. Ein Baby nach dem Baby?

Im ersten halben Jahr nach der Geburt haben 27 Prozent der österreichischen Frauen mit Kondom verhütet, 27 Prozent mit der Pille und jede 5. Österreicherin (22 Prozent) gar nicht.

Dieses Video könnte dich interessieren:

© Video: WOMAN

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .