Ressort
Du befindest dich hier:

Schwanger: Wenn Frauen Mütter werden

Mit der Schwangerschaft verändert sich im Leben einer Frau alles. Die Fotografin Pamela Rußmann dokumentiert seit 10 Jahren diese Verwandlung. Eine Bildgeschichte.

von
Kommentare: 0

Schwanger: Wenn Frauen Mütter werden

Schwangerschaft: In dieser Zeit erhält der Umgang mit dem eigenen Körper eine gewisse Milde und Stolz.

© Pamela Rußmann

Ausgehen, Uni, Job – im urbanen Jungerwachsenenleben spielen Babys keine Rolle. Allen steht alles offen. Große Unterschiede zwischen den Geschlechtern merkt man nicht. Und dann kommen die ersten Schwangerschaften im Freundeskreis – und das Blatt wendet sich. Alles muss nochmals neu verhandelt werden. Plötzlich stehen neue Überlegungen im Raum: Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Kind? Ist es der richtige Partner? Hält die Beziehung ein Kind überhaupt aus? Was wird aus dem Job? Wie geht mein Leben weiter?

Seit zehn Jahren fotografiert die Wienerin Pamela Rußmann schwangere Frauen. Lichtet sie in intimen Momenten ab, fängt ihre Unsicherheit und ihren Stolz ein. Den Anfang machte ein intensives Gespräch mit ihrer Freundin, der Filmemacherin Mirjam Unger. Rußmann: "Wir saßen in ihrer Wohnung, Mirjam war im 8. Monat schwanger. Irgendwann nahm ich meine Kamera und hielt diese Stimmung fest. Unsicherheit, Freude, Euphorie, Angst, Unbeschwertheit, Liebe, Stolz und dieses Wissen: Es gibt kein Zurück." Seitdem hat Rußmann unzählige Frauen in dieser Phase fotografisch begleitet: "Es sind die tollsten Momente hinter der Kamera, wenn eine Frau mir ihr Vertrauen schenkt und ich in diese Privatheit vorgelassen werde." WOMAN zeigt sie die schönsten Bilder.

Katha: "Eine gewisse lässige Sexiness."
1

Frauen sind leider unglaublich selbstkritisch, was den Körper betrifft. Rußmann: "In der Schwangerschaft zieht im Umgang mit dem eigenen Körper eine gewisse Milde, ein starkes Selbstvertrauen, ja, sogar Stolz ein. Eine lässige Sexiness, die gezeigt werden will. Das zu spüren ist wunderschön."

Marie: "Was nicht mehr passt, wird passend gemacht."
2

Was nicht passt, wird passend gemacht. Irgendwann kommt unweigerlich der Tag, an dem die schwangere Frau vor dem Kleiderschrank steht und fest stellt: "So, das war's jetzt mit meinen Lieblings-Jeans." Marie hat sich mit einem Haushaltsgummi noch ein wenig Aufschub geholt.

Geli: "In der Ruhe liegt die Kraft – gerade vor der Geburt."
3

Die letzten Wochen vor der Geburt – das ist ein wenig wie die viel zitierte Ruhe vor dem Sturm. Da kann man noch so viele Ratgeberbücher lesen, die Freundinnen ausfratscheln: Es kommt sowieso alles anders als man denkt. In der Ruhe liegt letztlich die Kraft. Das hat Angelika instinktiv erkannt und diesen himmlischen Platz für die Fotos selbst ausgesucht.

Der Bauch sucht seinen Platz.
4

Es gibt einen Moment im Verlauf der Schwangerschaft, ab dem der Bauch ein optisches Eigenleben entwickelt. Wo er nicht mehr "richtig" in den Frauenkörper integriert ist, sondern selbstbewusst seinen Platz in der Welt sucht. Fotografin Pamela Rußmann: "Das wollte ich mit diesem Arrangement zum Ausdruck bringen."

Twins: Wunder einer Doppelschwangerschaft.
5

Eineiige Zwillingsschwestern, die zufällig zur selben Zeit schwanger sind – mit fast auf den Tag genau demselben errechneten Geburtstermin. Keine Ahnung, wie oft das vorkommt. Für die Fotografin jedenfalls war es "eine Sensation, die für die Ewigkeit festgehalten werden musste."

Tiara: Ein intimer Moment.
6

"Ich liebe dieses Foto!" sagt Rußmann. An diesem Nachmittag war im Haus ihrer Freundin Katha enormer Trubel, es wurden nicht ganz so ernst gemeinte Familienfotos geschossen – "deshalb die Tiara auf dem Kopf, die sie vergessen hatte abzunehmen, als sie ihre Zwillingsbuben stillte. Es war nicht geplant, dass ich diesen intimen Moment des Stillens ablichte, aber als ich durch den Türspalt einen Blick auf diese junge Frau erhaschte, die völlig versunken und mit engelsgleicher Ausstrahlung im zerwühlten Bett mitten im Chaos saß, musste ich einfach draufhalten."

Selbstporträt von Pamela Rußmann.
7

Ein Selbstporträt der Fotografin: "Logisch, dass ich, nachdem ich jahrelang Frauen mit dickem Bauch fotografiert habe, auch meine Schwangerschaft festhalten musste, oder?"

Mehr zu Pamela Rußmann: Weitere Bilder und Informationen zu der Wiener Fotografin gibt es unter Pamela Rußmann-Fotografie