Ressort
Du befindest dich hier:

Plus Size-Model: "Auch wir bringen gesunde Babys zur Welt!"

Plus Size-Model Tess Holliday musste sich während der Schwangerschaften zig Gehässigkeiten anhören. Aber schadet Übergewicht dem Baby tatsächlich?

von

Plus Size-Model: "Auch wir bringen gesunde Babys zur Welt!"

Tess Holliday: Plus Size-Model und zweifache Mama

© Instagram/TessHoliday

Tess Holliday ist in den USA ein Star. Nicht nur, dass sie eines der erfolgreichsten Plus Size-Models ist, sie ist auch Body Positive-Aktivistin, Feministin und gilt mit 1,5 Millionen Abonnenten auf Instagram als Influencerin.

Genau diesen Einfluss nutzt die zweifache Mama jetzt, um über die zahlreichen Vorurteile zu sprechen, die übergewichtigen Frauen während einer Schwangerschaft nach wie vor entgegen gebracht werden. Denn als Tess im Jänner des Vorjahres publik machte, dass sie zum zweiten Mal Mutter wird, überhäuften gehässige Internet-Trolle das rothaarige Model statt mit Gratulationen mit purer Boshaftigkeit.

Damit, dass man sie als "Wal, der mit Baby noch fetter wird" beschimpft habe, könne sie umgehen. Doch eine Sache traf sie tatsächlich: "Mir wurde extrem oft geschrieben, dass ich als dicke Frau nicht in der Lage sei, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen," so Tess. "Dabei beweisen jeden Tag Frauen weltweit, dass wir auch mit ein paar Kilos zu viel eine gute Schwangerschaft und gesunde Babys haben können."

Sie rät allen Schwangeren mit Übergewicht, sich nicht durch die Meinung anderer fertig machen zu lassen. "Jeder Körper und jede Schwangerschaft ist anders. Niemand darf verallgemeinern. Achte auf dich und dein Baby und genieße die Zeit, denn neun Monate gehen wirklich zu schnell vorbei!"

Nun finden wir auch, dass niemand sich wegen seines Gewichts Gehässigkeiten anhören muss ... trotzdem stellt sich die Frage: Kann zu starkes Übergewicht während der Schwangerschaft dem Baby schaden?

Schwanger mit Übergewicht: Hat das Auswirkungen auf das Baby?

Medizinisch sieht es so aus: Wer ein paar Pölsterchen mehr an den Hüften hat, muss sich gar keine Gedanken machen. Die stören das Baby nicht. Eventuell sieht man den Babybauch und spürt man die Kindsbewegungen dadurch später, es sind aber nicht zwangsläufig Komplikationen zu erwarten.

Bei Frauen, die an Adipositas leiden – das heißt, einen Body-Mass-Index (BMI = Körpergewicht in Kilogramm / Körpergröße in Metern x Körpergröße in Metern) von über 30 haben – sieht das allerdings ein wenig anders aus. Starkes Übergewicht kann nicht nur die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen, sondern auch den Verlauf der Schwangerschaft erschweren.

Adipöse Frauen sind einem erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt und sollten sich in der Schwangerschaft strengen Kontrollen unterziehen. Da die Insulinempfindlichkeit schon vor der Schwangerschaft eingeschränkt ist, besteht die Möglichkeit an einem Schwangerschaftsdiabetes zu erkranken. Zur Überprüfung wird um die 24. Schwangerschaftswoche herum ein sogenannter Zuckerbelastungstest durchgeführt. Nicht nur der Blutzuckerspiegel sollte bei einer Schwangerschaft mit Übergwicht regelmäßig kontrolliert werden, sondern auch die kindliche Entwicklung und der Blutdruck. Übergewichte Schwangere leiden oft an zu hohem Blutdruck, es besteht die Gefahr einer Präeklampsie und es kommt häufiger zu Frühgeburten oder Aborten.

Deshalb sollte man bei einem Kinderwunsch und starkem Übergewicht im Vorfeld sicherheitshalber etwas abnehmen – bist du bereits schwanger, ist aber eine Diät natürlich tabu!

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .