Ressort
Du befindest dich hier:

Schwere Entscheidung: Gehen oder bleiben?

Karlichs Ehe wurde geschieden – so wie jede dritte in Österreich. Viele aber trennen sich zu schnell, sagen Therapeuten. In WOMAN erzählt eine Frau, warum sie geblieben, und eine, warum sie gegangen ist. Plus: Expertentipps.


Schwere Entscheidung: Gehen oder bleiben?
© Stemmer

Klarerweise sammelt sich in 18 Jahren Ehe eine ganze Menge Frust und Enttäuschung an“, sagt Daniela Ebenbauer-Dadieu, 45. „Es schwirren zahlreiche Vorwürfe herum, und dann und wann geht man einander schrecklich auf die Nerven. Aber“, so die Schauspielerin lachend weiter, „wirklich bedroht war unsere Ehe nur ein einziges Mal.“ Im verflixten siebten Jahr hat sich die gebürtige Deutsche, die ihrem Mann der Liebe wegen nach Wien folgte, in einen anderen verliebt. Knall auf Fall.

Liebe auf den ersten Blick. „Nach einer Premierenfeier ist mein Mann früher nachhause gegangen, und ich bin noch geblieben“, erinnert die zweifache Mutter sich noch elf Jahre danach ganz genau an jenen Abend, als alles begann. „Da ist mir einer über den Weg gelaufen. Er hat mich angeschaut, und es machte Pling. Ich habe mich von einem Augenblick auf den anderen total in ihn verliebt.“ Es kam, wie es kommen musste. „Wir haben den ganzen Abend geredet, Händchen gehalten und sogar ein bisschen geschmust. Dieser Mann, ein Kollege, hat in mir die begehrenswerte Frau gesehen, und genau darauf bin ich angesprungen. Daheim habe ich mich mit Kindern und Haushalt und Alltag und Arbeit ja jahrelang nur noch wie das Muttchen gefühlt und nicht als eigenständige Frau.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN

Thema: Scheidung