Ressort
Du befindest dich hier:

"Seit der Geburt unseres Kindes, hat er keine Lust mehr auf mich"

Ein Kind verändert alles: den Alltag, das Schlafverhalten - und auch die Beziehung! Oftmals bleibt das Sexleben auf der Strecke. Aber was, wenn sich selbst nach mehreren Jahren daran nichts ändert?


unglücklich im Bett
© iStockphoto.com

"Seit der Geburt des Kindes haben wir sexuelle Probleme"

"Mein Mann und ich haben seit der Geburt unseres Kindes (vor vier Jahren) sexuelle Probleme, das heißt, er ist impotent geworden. Aus ärztlicher Sicht ist aber alles in Ordnung. Ich habe das Gefühl, dass er an mir als Frau und an unserer Beziehung das Interesse verloren hat und sich deshalb verweigert. Sonst ist er auch häufig konfliktscheu und eher passiv aggressiv. Ich bin verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich tun soll. Ich habe mir immer ein zweites Kind gewünscht, aber das kann ich mir abschminken, wie ich das sehe. Wie soll ich mich verhalten?"

Der Rat des Experten:

Der Paar-Berater, Psychologe und Autor Dr. Michael Schmitz kennt sich aus mit Beziehungen und berät realistisch, aus männlicher Sicht sowie mit viel Herz.

Dr. Schmitz: "Medizinisch ist "alles in Ordnung". Aber es fehlt an Lust, oder Lust kommt nicht zur Geltung. Was hat sich, seit das Kind da ist, in der Beziehung zueinander verändert, das Lust genommen hat? Sie ist ja, wenn sie vorher immer da war, nicht umstandslos weg. Wenn ein Partner das Gefühl entwickelt, es drehe sich alles nur noch um das Kind, erlebt er das als Schwund an Wertschätzung und Zuneigung, womöglich sogar als Liebesentzug. Die dann erlebte Verletzung kann zu einem weitgehenden Rückzug führen.

Zumal, wenn einer es für zu gefährlich hält, darüber zu sprechen - weil er fürchtet, sich so die nächste Abfuhr abzuholen. Aggression ist ein Zeichen für unerfüllte Bedürfnisse, für Enttäuschung und Verletzung. Wenn die Lust wankelmütig geworden ist, ist bei einem Mann schnell die Erektion beeinträchtigt. Männer stellen sich dann rasch und radikal infrage.

Der Druck, zu können, steigt enorm - und macht das Können immer unmöglicher. Druck nimmst du nur raus, wenn "es" nicht sein muss. Wenn auch ohne Sex Nähe entstehen kann, seelisch und körperlich, wenn Liebe spürbar ist. Wenn es weder Anklage noch Selbstanklage, weder Aggression gegen den Partner noch gegen sich selbst gibt. Beide müssen es wollen. Es ist meist ein Beziehungsproblem, nicht ein Individualproblem. Wenn Partner alleine nicht die Kurve kriegen, sollten sie professionelle, therapeutische Hilfe zu Rate ziehen."

Du hast ebenso eine dringende Frage zu deiner Partnerschaft? Keine Sorge: Dein Name wird hier nicht genannt. Bitte schick dein Anliegen per E-Mail an fragensiedoch <AT> woman.at .