Ressort
Du befindest dich hier:

Selbstdisziplin macht glücklich!

"Menschen, die ständig auf etwas verzichten haben doch keine Freude im Leben..." - Stimmt das wirklich? Forscher fanden heraus, dass Selbstdisziplin glücklich UND erfolgreich macht! Warum, verraten wir hier!

von

Selbstdisziplin macht glücklich

Auf Schokolade verzichten ist für dich unmöglich?

© istockphoto.com

Wie gerne würden wir ein Stück von dem Kuchen naschen, der im Kühlschrank steht. Aber um 23.30 Uhr?? Das Wasser läuft uns im Mund zusammen und insgesamt 4 Mal stehen wir auf, gehen in die Küche und öffnen die Kühlschranktür. "NEIN, NEIN, NEIN! Reiß dich endlich zusammen", denken wir uns. Unser Bauch grummelt und flüstert leise "Iss ihn...". Es ist der selbe Bauch, der eigentlich gerade Speck verlieren sollte... Wir empfehlen: Beherrsche dich lieber, denn nicht nur dein Bauch profitiert von deinem Verzicht. Du selbst wirst durch deine Disziplin rundum glücklicher.

Erfolg durch Disziplin

Menschen, die selbstdiszipliniert sind, sagt man häufig nach sie seien langweilig und freudlos. Sie schaffen es regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen, halten Diäten durch und gehen früher ins Bett, um am nächsten Tag ausgeschlafen zu sein. Kling wirklich irgendwie fad... Doch Studien haben bewiesen: Disziplinierte Menschen sind im Leben zufriedener als andere. Sie sind gesünder, haben mehr Geld und auch einen größeren Freundeskreis.

Sind selbstdisziplinierte Menschen Langweiler?

Und trotzdem fragt man sich: Wenn man auf Parties statt Bier lieber Wasser trinkt und mittags einen gesunden Salat dabei hat, kann man doch keinen Spaß im Leben haben, oder? Tatsächlich ist es aber so, dass eine Studie von deutschen und US-amerikanischen Psychologen bewiesen hat, dass Menschen, die sich im Griff haben, positiver und glücklicher sind im Leben. Sie verschieben ihre akuten Bedürfnisse ganz einfach nach hinten, um ein anderes (ein wichtigeres) Ziel zu erreichen, das sie dann noch viel glücklicher macht. Für sie bedeutet Freiheit, dass sie nicht jeder Lust sofort verfallen, sondern bewusste Entscheidungen treffen, um etwas zu erreichen.

Die Foscher konnten übrigens auch feststellen, dass die meisten dieser Menschen auch schon als Kind sehr diszipliniert waren. Gab man den Kindern beispielsweise die beiden Optionen: Eine Süßigkeit jetzt sofort oder zwei Süßigkeiten, wenn man ein bisschen abwartet, so wählten die disziplinierten Kinder immer die zweite Option. Diese Kinder waren es dann, die im Erwachsenenleben durch ihre Selbstkontrolle mehr Erfolg hatten, als jene, die sich sofort auf die Süßigkeit stürzten.

»Wenn ich jetzt verzichte, bekomme ich später die doppelte Belohnung!«

Selbstdisziplin als Schlüssel zum Glück

Die Forscher fragten ihre 400 Studienteilnehmer auch wie zufrieden sie in ihrem Leben seien. Dabei kam ganz deutlich heraus, dass die Menschen mit mehr Selbstkontrolle wesentlich zufriedener mit ihrem Leben sind, als jene Probanden, die im Leben auf nichts verzichten. Dazu zählen Dinge wie der Verzicht auf Pizza mit extra viel Käse oder Geld für etwas auszugeben, obwohl man gerade für eine wichtige Anschaffung spart. Zu erkennen war: Selbstdisziplinierte Menschen haben längerfristige Ziele vor Augen und empfinden vor allem dann Zufriedenheit, wenn sie diese erreichen. Außerdem wirkt sich die Selbstkontrolle auf die Persönlichkeit aus. Selbstvertrauen, Stressresistenz und soziale Kompetenz sind die Folgen, wenn man sich selbst diszipliniert. Nach dem Motto: Wenn ich jetzt verzichte, bekomme ich später die doppelte Belohnung!

keine Diät ist die beste Diät
»Selbstdisziplin lässt sich trainieren wie ein Muskel.«

Wie wird man disziplinierter?

Wenn man nicht zu den Menschen gehört, die ganz intuitiv verzichten, um erfolgreicher zu sein, dann tut man sich schwer... Da sucht man lieber Ausreden und jammert hinterher. Wer aber disziplinierter werden möchte, der kann seine Selbstkontrolle auch einfach trainieren. Wer sich zum Beispiel schwer tut regelmäßig Sport zu betreiben, der sollte sich einen Trainingspartner suchen oder sich einer Laufgruppe anschließen. Wer die Kilos nicht runter bekommt, sollte es mit einem professionellen Ernährungsberater versuchen und wer endlich zu rauchen aufhören möchte, der muss sich eben etwas anderes suchen, das er machen kann, wenn man normalerweise die Zigarette auspacken würde. "Selbstdisziplin lässt sich trainieren wie ein Muskel", sagt auch Co-Autor Roy Baumeister im Buch "Die Macht der Disziplin". Man kann schon mit Kleinigkeiten beginnen, wie für zwei Stunden nicht aufs Smartphone zu schauen und stattdessen konzentriert zu arbeiten.

Natürlich heißt das nicht, dass man ab sofort auf jedes Stück Kuchen und auf ausgiebigen Schlaf verzichten muss... ABER man kann zumindest versuchen einmal länger durchzuhalten. Wichtig ist dabei immer zu wissen was einen selbst glücklich macht. Dabei spielt auch die Dosierung eine wesentliche Rolle, denn schließlich macht es Spaß hin und wieder einfach ganz unkontrolliert die Schoko-Sahne-Torte aus dem Kühlschrank zu vernaschen. Auch wenn es schon 23.30 Uhr ist...