Ressort
Du befindest dich hier:

Süß und salzig zugleich: Selbstgemachte Chips aus Bananen

Eine gesunde Alternative zu Chips, Snips und Co

von
Kommentare: 0

Süß und salzig zugleich: Selbstgemachte Chips aus Bananen

Alles Banane?

© Thinkstock

Wer einmal auf die Inhaltsliste so mancher leckeren Knabberei gelugt hat, der oder die hat vielleicht ebenso schon einmal überlegt, die Zwischendurch-Knusperei selbst zu fabrizieren. Denn das gelingt sogar schneller als der Gang in den Supermarkt. Und unsere hier vorgestellte, kulinarische Alternative wird sich dort wahrscheinlich überhaupt nicht finden: Denn Chips müssen nicht immer nur aus Kartoffeln sein, sondern schmecken auch aus Bananen.

Deren natürliche Süße kann man gezielt konterkarieren mit beispielsweise schwarzem Pfeffer - oder aber Chili beziehungsweise diversen Kräuter - probier einfach mal durch, was dir am besten schmeckt. Wir haben uns in unserem Rezept für die Klassiker Salz und Pfeffer entschieden:

Zutaten

  • Zwei nicht allzu reife Bananen
  • 30 g brauner Zucker
  • Olivenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Bananen in dünne Scheiben schneiden.
  2. Kurz im Zucker wenden - darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen.
  3. Scheiben auf Backpapier auf ein Backblech legen und mit Olivenöl besprenkeln.
  4. Salzen und pfeffern.
  5. Bei 200 Grad für 16-20 Minuten backen. Fertig sind die Chips, wenn die Ränder schon knusprig braun sind, der Innenteil aber immer noch weich und saftig.

Die Bananen-Chips eignen sich darüber hinaus nicht nur zum reinen Knabbern, sondern geben beispielsweise Salaten eine neue Geschmacks-Dimension.

Themen: Rezepte, Snacks