Ressort
Du befindest dich hier:

Selbstlose Eltern sind glücklicher

Eltern, die das Glück ihrer Kinder selbstlos über ihr eigenes stellen, sind einer neuen Studie zufolge zufriedener. Eine andere Studie besagt genau das Gegenteil.

von

Selbstlose Eltern sind glücklicher

Elternsein als Lebenssinn?

© Corbis

Wir lieben unsere Kinder und stellen ihr Glück und Wohlbefinden über unser eigenes. Allein das macht uns schon zufriedener und erfüllter – so zumindest das Ergebnis einer Studie der University of Amsterdam .

322 Probanden wurden in zwei Teilstudien befragt. Für die erste sollten die Teilnehmer ihr Wohlbefinden und ihren Lebenssinn in Bezug auf ihr Elternsein rekapitulieren. Hernach sollten sie für den zweiten Teil der Umfrage ihre Aktivitäten der vergangenen Tage bewerten und ihr Befinden währenddessen schildern.

Geht es nach den Ergebnissen, dann fühlen sich Erziehende, die sich in erster Linie den Bedürfnissen ihres Kindes widmen, nicht nur besser, sondern empfinden dadurch auch einen erfüllenderen Sinn im Dasein.

Machen Kinder glücklicher?

Diese Ergebnisse widerspricht jenen einer anderen Langzeit-Studie des Londoner Wirtschaftsinstituts , das damit die Faktoren für echtes Glück filtern wollte. Über drei Jahre (!) sammelten die Wissenschaftler dafür die Daten von rund 50.000 Probanden, die diese über eine App an das Institut schickten. Ganze drei Millionen Antworten gingen zur Auswertung ein.

Die Mapiness getaufte App sandte während der Laufzeit der Studie in unregelmäßigen Intervallen Alerts an die Studien-Teilnehmer, die dann per Klick Fragen zu ihrem Wohlbefinden, ihrer aktuellen Tätigkeit und Gesellschaft beantworteten.

Das Ergebnis: In den Keller rasselten die Glücksgefühle, wenn die Teilnehmer gerade etwas mit ihren Kindern unternahmen. Nur mehr 1,4% Happiness-Faktor gab es hierfür – und damit wesentlich weniger, als in Momenten, in denen sie alleine vor dem Fernseher saßen, die Bücherei besuchten oder Alkohol tranken. Erschreckend: Nur die Anwesenheit von Kollegen drückt noch mehr aufs Gemüt (0,7%).

Der Forscher Alex Bryson erklärt sich die Ergebnisse so: "Auch wenn Kinder das Wichtigste in unserem Leben sind – mit ihnen Zeit zu verbringen, bedeutet nicht nur Freude, sondern auch Stress. Man muss sich Spiele ausdenken, mit ihnen lernen, oft läuft nicht alles glatt. Kurzum: Es wird auch als anstrengend empfunden.

Themen: Erziehung, Eltern