Ressort
Du befindest dich hier:

Selena Gomez: Eigene Swimwear-Kollektion, die ihre Narben kaschieren soll

Eine Neuigkeit jagt die nächste: Nach dem Überraschungsauftritt beim diesjährigen Coachella Festival, bringt Selena Gomez nun auch ihre eigene Bademode raus!

von

Selena Gomez
© 2018 Getty Images

Gefühlt ist ja heutzutage jeder einigermaßen berühmte Mensch auch automatisch Modedesigner. Darum ist es auch nur wenig verwunderlich, dass nun auch die Schauspielerin und Sängerin Selena Gomez ihre erste Bademoden-Kollektion herausgebracht hat.

"Selena x Krahs Swim"

KRAHS: Das steht rückwärts geschrieben für Sharks und ist das neue Swimwear-Label von Gomez' Busenfreundin Theresa Mingus. Insgesamt drei verschiedene Styles hat die Sängerin unter der Bezeichnung "Selena x Krahs Swim" entworfen: Badeanzug, Bikini und Höschen. Nach ihrer Nierentransplantation im September 2017, war es ihr besonders wichtig, Badeanzüge zu designen, „die ein bisschen verdecken und in denen ich mich wohlfühle“, so Gomez im People Magazine.

In einem kurzen Interview stellt sie ihre Kumpanin und Neo-Designerin vor, erfragt Infos zu dem Label und offenbart ihr, wie sehr sie ihre Freundin bewundert und schätzt – für alles, was sie als Business-Frau auf die Beine stellt und dafür, dass diese in ihrer schwersten Zeit immer an ihrer Seite war.

Und so sehen Selenas Design-Künste am Ende aus:

Die Bilder sind toll, keine Frage! Und auch die Idee, dass das entworfene Bikini-Höschen unangenehme Stellen kaschieren soll, macht durchaus Sinn. Dennoch sind die Kreationen jetzt nicht unbedingt fancy oder etwas, das man in der Form noch nie zuvor gesehen hätte.

Mit High Waist Bikinihöschen kann frau diese Saison nämlich nicht viel falsch machen, denn sie zählen zu einem DER Trends dieser Saison. Und der Badeanzug, der ein bisschen an Pamela Andersons Glanzrolle als C. J. Parker in Baywatch erinnert und ja laut Gomez eigentlich "bedecken" sollte, scheint für Frauen mit weniger Oberweite auch nicht gerade geeignet zu sein, da er seitlich an der Brust doch sehr weit ausgeschnitten ist.

Aber wie sagt man so schön: Manchmal bezahlt man eben eher für die Marke als für das Produkt selbst. Und heiß aussehen tun die Modelle am Ende ja dann doch!

Thema: Selena Gomez