Ressort
Du befindest dich hier:

Diese Seniorinnen aus Kenia wehren sich mit Karate gegen Vergewaltiger

Die Älteste unter ihnen ist bereits 85 Jahre alt, aber sie alle sind Ninjas! Ninjas im Kampf gegen die immer größer werdende Zahl an Vergewaltigungen. In den Slums von Kenia lernen diese älteren Frauen Karate, um sich erfolgreich gegen sexuelle Übergriffe wehren zu können.

von

Die Karate-Omas aus Kenia
© AJ+/ Screenshot

Wehrloses Opfer? Das erhoffen sich viele Männer bei älteren Frauen. Und tatsächlich steigt die Zahl der sexuellen Übergriffe bei Frauen über 50 Jahren in Kenia extrem an. Denn abgesehen davon, dass sich Vergewaltiger hier weniger Gegenwehr als bei jüngeren Frauen erwarten, ist man im von AIDS gebeutelten Land der Meinung, dass ältere Menschen nicht vom HIV-Virus infiziert sind, da sie weniger sexuell aktiv wären.

Aber eine kleine Gruppe an Seniorinnen will sich nicht ängstlich vor möglichen Angreifern verstecken, sondern lernt Karate, um sich im Ernstfall wehren zu können: 20 Frauen treffen sich regelmäßig in den Slums von Nairobi, um die Kampfkunst sowie Selbstverteidigung zu lernen und zu üben. Die Älteste unter ihnen ist 85 Jahre alt.

Darunter ist Jane, die im folgenden Video selbstbewusst berichtet, dass sie so schon mehrere Angreifer abgewehrt hat und die 55-Jährige hofft, dass sich der Gruppe noch zahlreiche weitere Frauen anschließen, die somit nicht nur sich selbst, sondern auch einander schützen können. Und wir ziehen unseren Hut vor diesen mutigen und beeindruckenden Frauen: