Ressort
Du befindest dich hier:

Die neue Sesamstraßen-Figur ist Autistin

Spielerisch und mit viel Humor und Herz möchte man mit der neuen Figur Julia in der Sesamstraße Vorurteile gegenüber Menschen mit Autismus abbauen.

von

Sesamstraße
© Getty Images

Julia ist gerade frisch in die "Sesamstraße" eingezogen. Und wird von Elmo und den anderen fröhlichen Puppen herzlich aufgenommen - und hoffentlich ebenso von den tausenden Kindern, die die beliebte TV-Show regelmäßig sehen. Denn Julia ist Autistin. Und mit ihrem Auftritt will man nun die Kleinsten über Autismus aufklären.

»Julia macht manche Dinge einfach etwas anders als die meisten Kinder.«

So wird man beispielsweise in einer Szene Elmo und Julia beim Schaukeln sehen und Abby kommt vorbei und grüßt die beiden. Julia grüßt jedoch nicht zurück und daher denkt Abby, Julia mag sie nicht. Aber Elmo erklärt ihr, dass dies nicht der Fall ist und damit etwas zum Thema und Umgang mit Autismus. Und er erklärt es eben nicht nur Abby sondern gleichsam dem gesamten Publikum.

Mit diesem Projekt will man Vorurteile gegenüber Kindern und Erwachsenen abbauen, die unter Autismus leiden. Schließlich erleben dieselben besonders häufig Mobbing - vor allem im Kindesalter.

Mit Comics, einer App sowie zahlreichen Geschichten mit Julia auf der Website der Sesamstraße will man dagegen nun ankämpfen und für mehr Verständnis sorgen.

Wir sagen schon einmal: Herzlich willkommen, Julia!

Themen: Kino & TV, Kinder

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .