Ressort
Du befindest dich hier:

Sex-Live-Chat mit Expertenteam am 4. 6.

Alles, was du schon immer über Sex wissen wolltest, aber bisher nicht zu fragen wagtest, kannst du am 4. Juni online im Sex-Live-Chat mit einem Expertenteam herausfinden.

von

Sex Chat
© Thinkstock/ iStock/ GeorgeRudy

Gerade beim Thema Sex gibt es immer noch viele Tabus und Fragen, die so manche von uns nicht zu stellen wagen. Dabei sind Offenheit, Ehrlichkeit und Aufklärung die wichtigste Grundlage für die sexuelle Erfüllung. Aus diesem Grund hat WOMAN gemeinsam mit Sexualmedizinerin Dr. Elia Bragagna und ihrer Plattform SexMedPedia einen Live-Chat organisiert, in dem dir alle Fragen, die du schon immer stellen wolltest, beantwortet werden.

Wann? Mittwoch, 4. Juni, 18.30-20.30
Wo? sexmedpedia.com - auf der Website befindet sich ein Fenster, das dich direkt zum Live-Chat bringt.

Beteiligte Ärztinnen und Experten:

  • Dr. Andrea Kottmel, Gynäkologin, Diplom Sexualmedizin, Wien
  • Dr. Anne Catherine Piskernik, Urologin/Andrologin, Zertifikat Sexualmedizin, Wien
  • Dr. Doris Köpp, Ärztin für Allgemeinmedizin, Diplom Sexualmedizin, Graz
  • Dr. Ingrid Czarnowska, Turnusärztin, Diplom Sexualmedizin, Wien
  • Dr. Elia Bragagna Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychosomatik, Psycho-und Sexualtherapeutin, Wien
  • Dr. Thomas Ettenauer, Anästhesist, Schmerzspezialist, ÖÄK Diplom Sexualmedizin, Graz

Zur Einstimmung haben wir einige der wichtigsten und häufigsten Fragen schon für dich gestellt:

Frage: Beim Vorspiel bin ich immer sehr erregt, kurz nachdem mein Partner aber in mich eingedrungen ist, ist meine Erregung weg. Er kann weitermachen so lange er will, es ändert nichts.
Antwort: Was du beschreibst ist ein klassischer Erregungsabbruch. Dieser kommt dadurch zustande, dass du durch die reine Stimulation des Penis in der Scheide nicht genügend Erregung aufbauen kannst. Du benötigst entweder eine zusätzliche Stimulation deiner Klitoris durch dich selbst, ein Erotikspielzeug, deinen Partner oder einer anderen Stimulationstechnik während des Geschlechtsverkehrs. Näheres zum Letzteren findest du auf sexmedpedia.com unter „coital alignment technique“.

Frage: Mein Freund kommt sehr schnell. Jetzt hat er ein Medikament genommen um den Samenerguss hinauszuzögern und ist ganz enttäuscht, dass ich, jetzt wo er länger kann, keinen Orgasmus bekomme.
Antwort: Weiß dein Freund überhaupt, wie du am leichtesten zum Orgasmus kommst? Ist es wirklich nur eine längere vaginale Stimulation? Kommst du jedes Mal zum Orgasmus? Die Mehrheit der Frauen kommt nur jedes vierte Mal und es würde sie auch nicht stören, wenn ihr Partner dann nicht das Gefühl hätte, ein schlechter Liebhaber zu sein. Vielleicht fehlt dir aber ganz etwas Anderes beim Sex, wie zum Beispiel Küssen, Augenkontakt, andere Liebkosungen, dirty talk… Nur Zeitgewinn ist für viele nicht erregend genug. Teile ihm mit, was du brauchst.

Frage: Ich fürchte mich schon regelrecht vor jedem Sex, weil ich danach immer wieder einen Pilz bekomme. Wie kann ich mich dagegen schützen? Ich habe schon alles versucht.
Antwort: Pilzinfektionen können nur dort entstehen, wo die Scheidenflora aus irgendeinem Grund aus dem Gleichgewicht gerät. Das wichtigste ist Sex ohne Anspannung, Stress (auch emotionalen, wie Streit mit dem Partner) und mit genügend Erregung, denn nur dann kann der Körper wirklich genug Scheidenflüssigkeit produzieren und so eine Irritation der Scheidenschleimhaut verhindern. Frauen neigen leider oft dazu, sich viel zu wenig Zeit zu lassen, um wirklich stark erregt und dadurch geschützt zu sein.

Frage: Mein Mann liebt Analsex. Mir gibt das nichts, im Gegenteil. Es tut mir meistens weh und ist mir unangenehm, weil ich auch noch Stuhldrang dabei verspüre. Was kann ich tun, damit es mir besser gefällt?
Antwort: Gleich vorweg, man muss Analsex nicht mögen und kann es dem Partner auch gestehen. Wir zwingen ja auch niemandem etwas zu essen, das er oder sie nicht mag. Es gibt unzählige Menschen, denen Analsex nichts gibt. Deswegen ist man weder verkorkst noch abnormal. Zeig deinem Partner, dass du es nicht aus irgendeiner Ideologie heraus ablehnst, sondern weil es dir unangenehm ist. Falls du für dich persönlich herausfinden willst, wie du den Analverkehr angenehm gestalten kannst, findest du auf sexmedpedia.com mehr dazu.

Frage: Wie hatten bisher eine Wochenendbeziehung und waren dann ziemlich „spitz“ auf einander. Jetzt wohnen wir zusammen und mein Partner erwartet immer noch täglich Sex. Wenn ich einmal nicht will, zweifelt er gleich an der Beziehung. Er meint, das wären die ersten Zeichen, dass unsere Gefühle abflachen.
Antwort: Die Umstellung von Wochenendbeziehung zu täglichem Beisammensein verunsichert viele, weil ihnen der langsame Übergang von der heißen Verliebtheitsphase zur wohligen Bindung fehlt, den Paare miteinander durchmachen, wenn sie einander täglich sehen. Finde in Gesprächen heraus, welche anderen Zeichen der Zuneigung dein Partner kennt und womit ihr beide im Alltag auch Zuneigung ausdrücken könnt, außer mit Sex.

Thema: Sex & Erotik