Ressort
Du befindest dich hier:

Sex oder Essen: Was ziehen Männer vor?

Hier das Steak, saftig. Da die Frau, knackig. Essen oder Sex - was zieht Mann vor? Wie das männliche Hirn wirklich programmiert ist (laut Wissenschaft).

von

Sex oder Essen: Was ziehen Männer vor?

Im Zweifel wählt der Mann... hahahaa!

© iStockphoto

Der Weg zum Herzen eines Mannes führt über seinen Magen. Behauptet der Volksmund. Und auch wenn in diesen banalen Weisheiten oft die größten Wahrheiten liegen – in diesem Fall stimmt es nicht.

Denn wenn es um Sex geht, ist ein gutes Pappi so ziemlich das Allerletzte, was einem Mann in den Sinn kommt. Das behaupten nicht wir (die wir es natürlich höchst beruhigend finden, dass unsere bescheidenen Kochkünste nicht höher als unser Sexgöttinnen-Body geschätzt werden ), sondern das hat die Wissenschaft herausgefunden.

Das männliche Hirn nämlich, so die Conclusio von Neurologen des University Colleges London, ist so programmiert, dass die Fortpflanzung noch VOR der Nahrungsaufnahme steht.

Werde ein Mann mit der Aussicht auf Sex konfrontiert, dann würden Neuronen in seinem Hirn jedes andere dringliche Bedürfnis unterdrücken – so eben auch Hunger. Bei Frauen sieht das erstaunlicherweise anders aus: Sex ist laut den im Magazin Nature publizierten Ergebnissen für sie sekundär zur Nahrung (wir sind mit diesen Ergebnis nicht ganz zufrieden: die Aussicht auf einen ordentlichen Orgasmus würden wir einem Burger durchaus vorziehen, aber bitte ).

Mann + Sex: Ein Verhalten wie ein Fadenwurm

Obwohl dieses bei Männlein und Weiblein so unterschiedlich wirkende Neuronen-Gewitter in Hirn von Fadenwürmern nachgewiesen werden konnte, sind die Forscher fest überzeugt, dass es sich beim Menschen nicht anders verhalte.

Co-Autor Professor Scott Emmons: "Auch wenn es sich nur um einen kleinen Wurm handelt – die Evolution hat die Wirkungsweise der Neuronen ident zu jenem des Menschen gestaltet. Für uns ist das ein weiterer Beleg dafür, dass die Gehirne von Mann und Frau anders ticken. Die Geschlechter nehmen die Welt nachweislich anders wahr – und setzen deshalb auch andere Prioriäten in ihrem Verhalten."

Die in der Wurmart "Caenorhabditis elegans" neu identifizierten Neuronen werden von den Wissenschaftlern übrigens als "Geheimnis der männlichen Zellen" betitelt.