Ressort
Du befindest dich hier:

Sex-Positionen für Problemzonen

Heute spielen wir im Bett verstecken... Quatsch! Aber wer sich nicht wohl fühlt, kann auch keinen guten Sex haben. Die besten Sex-Positionen für Problemzonen.

von

Frau räkelt sich nackt auf einem weißen Laken

Nein, wir verstecken uns nicht unter den Laken

© Thinkstock

Die eigentliche Wahrheit ist ja diese: Die größte Problemzone (zumindest was den Körper betrifft) sitzt im Kopf. Und das hemmt, vor allem beim Sex. Statt zwischen den Laken richtig Gas zu geben, drehen und winden wir uns und versuchen, jeden noch so kleinen Makel vor den Augen unseres Partners zu verstecken.

Denn was wir mit Bauch-Weg-Slips oder Push-Ups angezogen noch wegschummeln können, lässt sich nackt nicht mehr verheimlichen. Auch wenn es den meisten Männern sowieso egal ist, ob hier oder dort mal zu viel oder zu wenig an ihrer Liebsten dran ist – es gibt Stellungen, die weibliche Problemzonen verschwinden lassen:

1

Kleine Pölsterchen um die Mitte? Ab in die umgekehrte Reiterstellung! Will heißen: frau setzt sich auf seinen Schoß. Aber natürlich mit dem Rücken zu ihm. Auch gut: Der Doggy-Style! Maximaler Genuss, minimaler Stress.

2

Der Bauch ist nicht straff? Kein Problem, ein flacher, straffer Bauch lässt sich beim Sex prima mogeln. Sie muss sich einfach auf den Rücken legen und das Becken anheben – das strafft. Sie kann sich dabei mit den Unterarmen abstützen. Er umfasst ihre Hüften und wiegt sie hin- und her.

3

Der Po ist zu ausladend? Die gute alte Missionarsstellung verschafft Abhilfe. So sieht er nicht ihren Po, sondern nur das, worauf es wirklich ankommt. Ihr Bermuda-Dreieck...! Eine gute Alternative ist auch die Reiterstellung. SIE sitzt auf IHM und ER hat den vollen Ausblick auf ihren Busen. Wer will da schon noch den Hintern sehen?

4

Der Po ist zu flach? Der Hintern sieht dann optimal aus, wenn sie sich wie eine Katze zusammen kauerte und ihn so präsentiert. Beginnen kann diese Po-Präsentation mit einem Missionar bei dem sie ihre Beine über seine Schultern legt.

5

Die Beine sind zu kurz? Sollen wir uns deshalb weniger sexy fühlen? Quatsch. Bevorzuge' einfach Positionen, in denen du die Beine in den Himmel reckst. Das lässt sie länger und glatter erscheinen.

6

Cellulite am Schenkel? Setz' dich auf eine Kommode oder einen Schreibtisch und stütze deine Beine ab. Das definiert die Muskeln und er muss dir ganzganz nahe kommen, um sich zu holen, was er bei diesem Anblick garantiert haben möchte...

PS – ein kleiner Tipp für IHN: Das größte Aphrodisiakum für Frauen sind immer Komplimente. „Deine Haut ist so zart“ oder „Ich liebe deine Brüse“. Denn merke: Je stärker IHR Selbstbewusstsein, desto leidenschaftlicher und hemmungsloser ist sie im Bett.

Thema: Sex & Erotik