Ressort
Du befindest dich hier:

Sex-Selfie: Die Schlampe ist die Frau

Sabrina verbrachte eine heiße Nacht mit Football-Star Julian Edelman. Warum das junge Mädchen nun deshalb im Web als Schlampe gebrandmarkt wird...

von
Kommentare: 1

Sex-Selfie: Die Schlampe ist die Frau

Super Bowl-Held Julian Edelman: Verhängnisvolle Nacht

© 2015 Getty Images/Kevin C. Cox

Nein, Sabrina D. aus Boston hat ganz offensichtlich nicht lange überlegt. Ihre Tat war kindisch, eitel, vor allem aber auch dümmlich und besonders nett, nein, besonders nett war sie sowieso nicht. Aber Sabrina ist jung, sie hat nicht nachgedacht, sie war stolz, sie wollte angeben.

Und selbst wenn man ihr Verhalten verurteilt, so lässt sich trotzdem nichts, was gerade mit der jungen Frau passiert, in irgendeiner Weise rechtfertigen. Denn das grenzt an virtuelle Lynch-Justiz.

Aber mal kurz von Anfang an... Was war passiert?

Sabrina D. hat einen Aufriss gemacht. Nicht irgendeinen. Der Typ, mit dem sie im Bett gelandet ist, heißt Julian Edelman. Football-Star, Super-Bowl-Gewinner. Ein Nationalheld, ein amerikanischer Superstar. Einer, um den sich Heerscharen junger Mädchen tummeln.

Mit ihm im Bett zu landen? Das wirkt wie eine Trophäe. ICH. UND. DER. STAR. Und so fotografierte Sabrina Julian Edelman nach dem Sex. Der NFL-Held, der erschöpft in ihrem Bett schläft. Das Bild lud sie auf die Dating-App Tinder, postete dazu triumphierend: "Just fucked Edelman! No Lie!"

"Habe gerade mit Edelman gevögelt – echt wahr!"

Dumm. Peinlich. Unangenehm. Es verletzt die Intimsphäre es Football-Spielers, des ist geschmacklos und unnötig. Keine Frage. Haken drunter.

Doch in Zeiten virtueller Erregung, wo es unter dem Deckmantel der Anonymität so einfach ist, Menschen zu richten, gibt es so etwas wie ein Verzeihen nicht. Das Foto verbreitete sich binnen weniger Stunden via Facebook, Twitter und Instagram. Und das Leben von Sabrina D. ist – zumindest für die nächste Zeit - zerstört.

Denn die knapp 20-Jährige wird auf dem virtuellen Pranger als Prostituierte gebrandmarkt, als ein Mädchen, das alles macht und es mit jedem treibt. Sie habe Edelmans Ehre beschmutzt, sie sei ein Schandfleck für ihre Eltern, für ihr College, für ihre Stadt – so der Tenor mehrerer tausend Postings. Diverse Nachtclubs in Boston erteilten dem Mädchen bereits ein Zutrittsverbot, in einigen Geschäften wird sie nicht mehr bedient.

Julian Edelman: Ist nicht verheiratet, sein Leben wurde nicht zerstört

Dabei ist Julian Edelman nicht verheiratet, er hat nicht einmal eine Freundin. Sein Leben ist wegen des Fotos nicht zerstört, im Gegenteil: in manchen Kommentaren wird er als Held gefeiert, weil er das junge Groupie abgeschleppt hat.

Sabrina D. dagegen hat sich bei Facebook, Twitter, Instagram und Tinder abgemeldet. Sie habe Morddrohungen erhalten, berichten ihre Eltern in US-Medien. Sie traue sich nicht mehr vor die Türe, habe Selbstmordgedanken. "Sabrina hat das Gefühl, dass die ganze Welt sie verabscheut," so ihre Mutter.

Es ist nun mal so: Eine Frau, die mit einem Prominenten schläft, ist eine Schlampe, ein billiges Flittchen. Läge der Fall umgekehrt, so würde man dem Mann vermutlich anerkennend auf die Schulter klopfen.

Thema: Sexismus

Kommentare

Autor

Ich hatte fast sogar ein wenig mitleid, bis ich gesehen hatte, dass sie 20 Jahre alt ist. Wenn sie mit 20 Jahren einen One Night Stand hat, ist es ihre Sache, egal ob Nationalheld oder nicht, aber wenn sie ein HEIMLICHES Sex-Selfie macht, mit so einem geschmacklosen Text und es ins Internet stellt hat es nicht anders verdient. Kein Mitleid, würde sie auch nicht bedienen.