Ressort
Du befindest dich hier:

Sex-SMS richtig schreiben

Es gibt Dinge im Leben, die man unbedingt drauf haben sollte. Und dazu zählt auch das nötige Know-How über erotische SMS. Doch wie schreibt man Sex-SMS richtig, ohne sich dabei zu blamieren?

von

Sex-SMS richtig schreiben
© gettyimages

Eine deutsche Studie hat gezeigt, dass 70 Prozent der Frauen lieber auf Sex als auf ihr Handy verzichten würden. Eine traurige Tatsache, die man aber leicht verbinden kann. Denn wer erotische SMS richtig und gekonnt formuliert, kann seine Handyliebe mit der sexuellen Leidenschaft schnell und einfach verbinden.

Für den Anfang reichen ein paar Wörter. Muschi oder Schwanz sind dabei eher tabu, Ich will dich ficken, Besorg's mir, Vagina und Penis hingegen nicht. Außerdem solltest du dir immer im Klaren darüber sein, dass du dich im 21. Jahrhundert befindest. Mittelalterliche Umschreibungen sind daher kontraproduktiv und führen zu unnötigen Verwirrungen beim Empfänger und peinlichen Situationen beim Sender.
Noch eleganter ist es, wenn man "Ich will mit dir schlafen" , oder "Ich will dich jetzt sofort" schreibt.

Sex-SMS zwischendurch sind der absolute Erotik-Trend.

Wer sich das noch nicht traut, sollte zu Andeutungen greifen. Ungeübte und Schüchterne mögen es lieber, wenn sie bestimmte Dinge nicht sofort beim Namen nennen müssen. "Kannst du dich erinnern, .." oder bestimmte Sätze mit drei Pünktchen enden zu lassen, hat etwas Verführerisches und turnt sicherlich beide SMS-Partner an.

Vermeiden sollte man: Reime, zu vulgäre Nachrichten, Tiefvergleiche und Metaphern. Was beim SMS-Empfänger falsch oder missverständlich ankommen könnte, sollte ebenfalls unterlassen werden.

Diejenigen, die sich schon besser kennen und auch etwas geübter im Sex-SMSn sind, können direkter sein und mit einer Art Code Sex-Infos verschicken.
Nachrichten-Kürzel für Sexting-Profis:
MaDiNa: Mach dich nackig!
Hund: Hab unten nichts drunter
Bialzha: Bin alleine zuhause
FKK: Fahr Kondome kaufen!
PTMM: Please tell me more
FYEO: For your eyes only
DDR: Du darfst rein

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Aber beim Sexting gilt das nicht immer! Ein Foto vom steifen Penis ist ebenso unerwünscht, wie eines von deinem weiblichen Intimbereich. Anatomische Nahaufnahmen sollten eher Gynäkologen und Urologen gezeigt werden.
Ein Bild von dir in heißer Unterwäsche, oder der Waschbrettbauch des Liebsten als Photo versendet, das sind Dinge, die sicherlich viel besser ankommen und bleibenden Eindruck hinterlassen!

Wichtiger Tipp zum Schluss: Besser zweimal kontrollieren, ob auch wirklich der richtige Empfänger ausgewählt wurde. Sex-SMS an Kollegen, Chefs, oder Verwandte zu schicken, kann äußerst peinliche Folgen nach sich ziehen.

Sexting wie die Profis.