Ressort
Du befindest dich hier:

SEX: Wie lang soll ich auf Sex warten?

Jede Woche beantwortet WOMAN-Sexpertin Brigitte Moshammer www.psychotherapeutin.cc eine große FRAGE zum Thema LIEBE. Diesmal: WIE LANG SOLL ICH MEINE SEXUELLEN BEDÜRFNISSE HINTANSTELLEN?

von

  • Sexpertin Brigitte Moshammer antwortet

    Bild 1 von 1 © Hausler

Die Frage:
Markus hat vor einiger Zeit seine eigene Firma gegründet. Nach gutem und erfolgversprechendem Beginn stagniert nun das Geschäft. Er musste bereits einen Kollegen entlassen. Seit der Betrieb nicht mehr so läuft, ist auch seine Lust auf Sex gesunken. Seine Frau Heidrun fand das eine Zeit lang in Ordnung, dachte sich: Wenn ich mir Sorgen mache, bin ich vielleicht auch nicht so scharf auf Sex.
Mittlerweile sind aber schon einige Monate vergangen und Markus zeigt noch immer kein Bedürfnis . „Als ich ihn wieder mal drauf angesprochen hat, meinte er: ,Gib’ mir einfach Zeit, ich muss das verdauen.’ Schön und gut”, schildert Heidrun, „aber er lässt sich weder verführen und ich hab auch mein Verlangen! Wie lang soll ich noch warten?”

Die Sexpertin antwortet:
Stress wirkt sich bei jedem anders aus. Manche möchten, wenn sie in Stress geraten, besonders viel Sex , um Druck abzubauen. Andere hingegen wünschen sich Ruhe und Entspannung. Für diese Personen kann Sex zu einem zusätzlichen Stressfaktor werden.
Besonders schwierig wird es dann, wenn durch den Partner auch im Privatleben Druck aufgebaut wird – und genau das scheint bei Markus und Heidrun passiert zu sein.Heidrun möchte Sex, aber es ist leicht vorstellbar, dass Markus Angst um seine Firma, möglicherweise sogar Existenzängste hat. In solch einer Situation kann Erotik und Leidenschaft kaum entstehen. Gleichzeitig aber gibt es nicht selten die Sorge, dass zu den beruflichen Problemen nun auch noch partnerschaftliche hinzukommen. Das wiederum verstärkt den Druck und die Lust wird noch weniger – ein Teufelskreis aus dem es kein Entrinnen mehr gibt.

Obwohl ich grundsätzlich meistens dafür bin, dass Paare miteinander reden, ist es nicht immer hilfreich, ein Problem anzusprechen, manchmal ist es besser, zu handeln.
Anstatt Markus mit Gesprächen oder all zu offensiven Annäherungsversuchen noch mehr unter Druck zu setzten, wäre es hilfreich, wenn Heidrun versucht, seine Probleme zu verstehen und für ihn da zu sein.

Wenn es ihr dann auch noch gelingt, eine entspannende Atmosphäre herzustellen, zum Beispiel mit einem guten Essen bei angenehmer Musik, vielleicht mit einem Glas Wein, dann ist es leicht möglich, dass aus einem gemütlichen Abend zu zweit vielleicht doch wieder einmal mehr entstehen kann.

Wenn auch ihr Fragen oder Anregungen zu den Themen Liebe, Sex und Partnerschaft habt, dann schreibt uns (auch gerne anonym) doch bitte an online@woman.at –
Brigitte Moshammer wird Eure Fragen beantworten!

Thema: Sex & Erotik

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.