Ressort
Du befindest dich hier:

Sexfrust: Wenn ER zu früh kommt

Es knistert, es wird heiß und plötzlich ist für IHN auch schon wieder Schluss. Und für SIE zwangsläufig auch. Was kann man bei diesem "Problem" tun?

von

Sexfrust: Wenn ER zu früh kommt
© Thinkstock

Sex: Eine Kombination aus Zärtlichkeit, Intimität und viel Zeit füreinander! Doch wenn der Partner regelmäßig zu früh kommt und der Sex somit viel schneller vorbei ist, als es den "Beteiligten" lieb ist, kann das die Beziehung auf eine ziemlich harte Probe stellen.
Sollte das Problem jedes Mal auftreten, kann der vorzeitige Samenerguss auch körperliche Ursachen haben. Denn wissenschaftliche Untersuchungen weisen auf eine Fehlsteuerung des Botenstoffs Serotonin hin, ebenso wie auch Studien zeigen, dass in etwa jeder fünfte Mann an der sogenannten Ejaculatio Praecox leidet.
Aber: Auch 77 Prozent der Frauen von Männern mit EP leiden nach eigenen Angaben unter einer sexuellen Funktionsstörung – wobei Erregungsstörungen mit 55,2 Prozent am häufigsten auftreten.

Aber keine Sorge Mädels, der vorzeitige Samenerguss kann tatsächlich behandelt werden. Urologen beispielsweise können einen diesbezüglich beraten, ob sexual- oder paartherapeutische Maßnahmen bzw. eine medikamentöse Therapie nötig seien. Eine solche Behandlung kann das Durchhaltevermögen des Mannes verlängern, sodass auch beim Sex wieder beide Partner zu ihren Gunsten kommen.

Was tun, wenn ER zu früh kommt?
1. Man könnte der Frau zu Liebe auf das Vorspiel komplett verzichten.

2. Wenn ER sich beim Vorspiel mehr um SIE kümmert, macht SIE das glücklich und ER kann sich seine Lust noch aufsparen.

3. Bei regelmäßiger Selbstbefriedigung kann ER lernen seinen Orgasmus hinauszuzögern, indem er immer kurz bevor er kommt aufhört, eine Pause einlegt und das Spielchen ein paar mal wiederholt.

4. Squeeze Technik: Sobald du merkst, dass ER gleich kommt, legst du den Daumen auf die Unterseite der Eichel, Zeige- und Mittelfinger werden ober- bzw. unterhalb der Kranzfurche auf der Oberseite der Eichel gelegt. Wenn man nun 3-7 Sekunden lang relativ fest den Daumen und Zeige- bzw. Mittelfinger gegeneinander drückt, wird Druck auf den Penis ausgeübt und der Ejakulationsdrang nimmt ab.

5. Gewisse Sex-Stellungen können ebenfalls einen Orgasmus verzögern: Beispielsweise setzt sich der Mann im Schneidersitz hin, und die Frau setzt sich in seinen Schoß. Ihre Beine werden einfach seitlich am Körper des Mannes vorbei leicht angewinkelt.
Oder aber die Frau streckt in der Missionarsstellung ihre Beine weiter auseinander, so ist für ihn die Reibung nicht mehr ganz so intensiv.

Thema: Sex & Erotik