Ressort
Du befindest dich hier:

Sexistische Werbung von Dr. Oetker: Willkommen in den 1950ern!

"Back deinen Mann glücklich" will uns Dr. Oetker in einer Werbung zur Fußball-WM nahe legen. Nein, das wollen wir im Jahr 2018 wahrlich nicht!

von

Sexistische Werbung von Dr. Oetker: Willkommen in den 1950ern!
© Dr. Oetker

So eine Fußball-WM liefert allerhand Steilvorlagen für Stereotype, Klischees und Sexismus. Manchmal kommt das subtil und vermeintlich nicht beabsichtigt daher und manchmal erwischt es einen, wie ein scharf geschossener Elfmeter im Gesicht. In die zweite Kategorie fällt jedenfalls die schweizer Werbekampagne des Backmittel-Erzeugers Dr. Oetker, die anlässliche der Fußball-WM ausgestrahlt wird. So zeigt eines der Sujets eine Frau mit einem Kuchen in Fußball-Form, beschriftet mit folgenden Worte: "Back deinen Mann glücklich - auch wenn er eine zweite Liebe hat." Bäm. In our Face kann man da nur sagen. Denn wenn Wortwahl und Design dieser Werbung an eines erinnern, dann an Werbungen aus den 1950er-Jahren, als es noch in vollem Bewusstsein hieß: "Frauen an den Herd".


Dass das im Jahr 2018 völlig daneben ist, dürfte den deutschen Back-Konzern nicht stören. Nachdem vor allem in den sozialen Medien die Wogen ob des sexistischen und rückschrittlichen Sujets hochgingen, verteidigt man dort die Kampagne: "Die Kampagne 'Love Cake' inklusive des aktuell öffentlich diskutierten Fussball-Motivs wurde von einem Team ausschließlich aus modernen Frauen und teilweise auch Teilzeit arbeitenden Müttern entwickelt. Wir haben das Fußballmotiv jedoch offensichtlich nicht auf diese Weise interpretiert, sondern verstehen es auch mit einer gewissen Ironie," teilte eine Sprecherin mit. Die Kampagne habe das Ziel, zum Backen zu animieren: "Wir freuen uns darüber, wenn der Mann die Frau glücklich backt, der Enkel den Opa oder die Schwester den Bruder", heißt es in der Stellungnahme. An dieser Stelle darf nun gemutmaßt werden, ob die Kampagne neben einem Shitstorm tatsächlich auch Backlust hervorruft.