Ressort
Du befindest dich hier:

Die Sexpuppe 2.0 hat ... äh ... Charakter

Der Sex-Toy-Markt, er wird immer kurioser. Jetzt drängt eine Sexpuppe mit einprogrammierten Charakter auf den Markt. Warum das mehr als traurig ist.

Kommentare: 2

Die Sexpuppe 2.0 hat ... äh ... Charakter

RealDolls: Der Hersteller setzt jetzt auf "Charakter"

© RealDoll.com

Nein, der sexuell vermutlich etwas degenerierte oder auch nur extrem extrem einsame Mann von heute muss sich nicht mehr mit einer stummen Sex-Puppe zufrieden geben, die in Silikon-Ausführung in seinem Kasten oder Bettchen auf ihn wartet.

In Zukunft kann das lebensgroße Sex-Toy sogar was sagen. "Ja, ich liebe dich!" zum Beispiel. Oder: "Haben dir die Semmelknödel geschmeckt?" Zumindest, wenn es nach RealDolls, dem international erfolgreichsten Hersteller möglichst lebensnaher Sex-Puppen geht (seht hier: die wohl gruseligste Sexpuppe der Welt).

Das amerikanische Unternehmen, das schon jetzt seine bemüht realistischen Figurinen (anatomisch relativ korrekt, mit Echthaar und aus möglichst gefühlsechtem und biegsamen Silikon gegossen) für einen Wahnsinns-Preis ab 7.000,- Euro verhökert, wartet in Bälde mit einer neuen "Sensation" auf:

"Harmony", die erste Sex-Puppe mit ... äh ... Charakter.

Möglich machen soll dies künstliche Intelligenz, wie RealDolls -CEO Matt McMullen stolz dem britischen Schauspieler Tyger Drew-Honey, der ihn für eine TV-Show besuchte, erzählte: „Die Puppe wird dir mittels Sprach- und Gesichterkennung, sowie anderen sensorischen Steuerimpulsen, wie zum Beispiel einem Beschleunigungsmesser, Feedback in Wort und Bewegung geben."

Oh wow. Möglich macht dies alles künstliche Intelligenz. Wobei wir "Intelligenz" in diesem Fall für einen Begriff so dehnbar wie Silikon halten. Denn die Antworten, die die Puppe ihren künftigen Besitzern geben wird, sind ... für uns als emanzipierte Frauen von unendlicher Traurigkeit.

Als Drew-Honey etwa den "Sexbotic" Harmony für seinen TV-Beitrag fragte, ob die Puppe Sex haben wolle, da lautete die Antwort: "Ich wurde erschaffen, um deine Liebhaberin, deine beste Freundin und alles, was du dir vorstellen kannst, zu sein."

Ihre Antworten und Charaktereigenschaften, so rühmt sich "Harmonys" Erfinder, werden auf Wunsch ihres künftigen Besitzers via App einprogrammiert. McMullen: "Soll sie schüchtern sein, so ist sie schüchtern. Soll die Puppe nicht intelligent sein, dann ist sie nicht intelligent."

Aus irgendeinem nicht näher definierbarem Grund hegen wir den Verdacht, dass die Option "SEXPUPPE MIT HOHEM IQ" auf dem Wunschmenü wegen erwartbar geringer Bestellungen gar nicht erst vorgesehen ist...

Thema: Sex & Erotik

Kommentare

Autor

Ein Artikel voller Hass, Hetze, Genderkrieg und Null Ahnung von der Liebespuppenszene.

Nur mit dem Finger auf andere zeigen und nie selbst überlegen, warum es so ist, was Frau vielleicht selbst falsch gemacht hat.

Erbärmlich.

WOMAN

Danke für deine Meinung.